Der 82-Jährige ist der älteste, der jemals den Appalachenweg durchwandert hat

Liebevoll bekannt als "Grauer Bart" Dale Sanders startete im Januar 2017 eine Wanderung nach Georgia, als er den Appalachian Trail zwischen dem Springer Mountain und Neels Gap abschnitt.

Dann, im März, begann er eine ununterbrochene Wanderung in Richtung Norden und verbrachte mehr als sieben Monate auf dem Weg.

Am 26. Oktober absolvierte Sanders den Appalachian Trail. Mit 82 Jahren war er offiziell der älteste, der den 2.190er-Trail durchwanderte, was bedeutete, dass er die Reise in einem Jahr oder weniger unternahm.

"Ich fühle mich jetzt taub. Es ist wirklich eine euphorische Erfahrung," Sanders sagte nach draußen. "Ich bin den Menschen, die mir geholfen haben, so dankbar. Ich wäre buchstäblich nicht hier, wenn es nicht all die Leute gäbe, die mich auf diesem Weg ermutigt hätten."

Kein Fremder zum Abenteuer

Sanders ist kein Fremder für erstaunliche Leistungen. Laut dieser Website ist er ein begeisterter Paddler, ein wettbewerbsfähiger Speerfischer und ein Naturliebhaber und arbeitete fast sechs Jahrzehnte als Administrator des Programms „Parks and Recreation“. Laut Outside war Sanders im Jahr 2015 die älteste Person, die den Mississippi 2300 Meilen von der Quelle bis zur See paddelte. Er brach auch einen Weltrekord für das Atmen unter Wasser und wurde von der International Underwater Spearfishing Association zum Athleten des Jahres gekürt.

Sich in der Natur wohl zu fühlen, bedeutet jedoch nicht, dass der Appalachenweg leicht zu erobern war.

Mitten im Sommer gab es eine Zeit, in der Sanders fast auf. Er blutete innerlich und hatte Herzklopfen. Er rief seine Frau an, die ihn ermutigte, weiterzumachen. Mit dem Segen seines Arztes trat er zurück auf die Spur.

Ende August postete er auf Facebook, "Alles ist gut, wie erwartet werden kann. Dieser alte Körper fühlt die Berge von Süd-Maine. Ich kann einfach nicht wie vorher Berge besteigen, egal in welchem ​​guten Zustand ich bin."

Die Herausforderungen des Alters

Auf dem Weg begegnete Sanders Wanderern jeden Alters (die meisten Jahrzehnte jünger als er), die ihn anfeuerten. Leute, die zu Hause folgten, konnten seinen Aufenthaltsort dank eines von ihm getragenen Trackers sehen.

Sanders gibt zu, dass er mit ein paar anderen Dingen zu tun hatte, darunter Blutdruckmedikamente und Tropfen wegen seines Glaukoms.

"Als ältere Menschen haben wir viel mehr Herausforderungen," er erzählt der Washington Post.

Er sagt, er sei gefallen "ungefähr 100 mal" Darunter ein besonders schlimmer Vorfall auf dem Kinsman Mountain in New Hampshire, bei dem er sich eine Hüfte verletzt hat. Es dauerte ungefähr zwei Monate, bis die Schmerzen nachließen.

"Ich gebe zu, ich habe ein paar Mal die Alterskarte gespielt, und sie hat jedes Mal funktioniert. Ich bin nicht per Anhalter gefahren; Ich hielt Autos an, erzählte ihnen meine Geschichte und sie sagten: ‚Steig ein. ‚"

Das nächste große Abenteuer

Was als nächstes kommt, sagt Sanders Outside, er plane, 2018 auszusteigen, um mehr Zeit mit seiner Frau und seinem Hund zu verbringen. Aber danach hat er große Pläne.

2019 hofft er, den Missouri River und darüber hinaus (3.800 Meilen von Brower’s Spring in Montana bis zum Golf von Mexiko) in einem Einpersonen-Kanu paddeln zu können.

Obwohl er scherzt, dass es schwer ist, bescheiden zu sein, erzählt er der Post, was er eigentlich vorhat. "Ich bin fertig und müde," er sagte. "Und ich kann nach Hause gehen."

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject