Es wurde gezeigt, dass Achtsamkeitsmeditation Ihr Gehirn neu verdrahtet und Ihre Gesundheit verbessert

Jeder kann Achtsamkeitsmeditation praktizieren. Sie brauchen nichts und es kostet keinen Cent.

Das erste Mal wurde ich vor etwas mehr als einem Jahr auf Meditation aufmerksam, als ich ein Buch von Dan Harris mit dem Titel „10% Happier“ entdeckte. Darin erzählt er von seiner Reise mit Meditation nach einem ernsthaften Weckruf: Sie sehen, Harris hatte apanic attackiert dabei ein livesegment an "Guten Morgen Amerika."

In dem Buch teilt Harris seine Verwandlung von einer überstrapazierten Person, die sich außer Kontrolle fühlt, zu einer Person mit einem gewissen Maß an innerem Frieden und besserer Fähigkeit, sich den Herausforderungen des Lebens zu stellen.

Seine Geschichte hat mich gezwungen, mit Achtsamkeitsmeditation zu experimentieren. Die Ergebnisse waren positiv, mit einem tiefen Gefühl der Ruhe nach jeder Sitzung und einem insgesamt verringerten Stresslevel in meinem Leben. Leider ist es bei der Meditation schwierig – wie bei jeder neuen Gewohnheit -, dass Sie weitermachen müssen. Mit der Zeit habe ich einfach aufgehört, mir regelmäßig Zeit dafür zu nehmen.

Aber eine neue Studie, die in der Fachzeitschrift Biological Psychiatryry veröffentlicht wurde, bringt mich dazu, wieder aufs Pferd zu wollen!

Wissenschaftler haben endlich einige der physiologischen Veränderungen, die durch Achtsamkeitsmeditation hervorgerufen werden, nachgewiesen, selbst bei jenen, die diese für einen relativ kurzen Zeitraum praktizieren. (Also nein, du musst kein Mönch sein!)

Warum ist diese Studie wichtig?

Was an dieser Studie anders ist, ist, dass die Forscher eine Testmethode entwickelt haben, die eine Placebo-Kontrollgruppe umfasst. Dies war in früheren Meditationsstudien immer eine Herausforderung, da Sie die Menschen davon überzeugen müssen, dass sie meditieren, wenn sie es nicht sind. Es ist diese Kontrollgruppe, die der Studie zusätzliche Glaubwürdigkeit verleiht, da ansonsten viele der Vorteile von achtsamer Meditation falsch zugeschriebene Placebo-Effekte sein könnten.

Für die Studie wurden 35 arbeitssuchende Männer und Frauen angeworben, um an einem dreitägigen intensiven Achtsamkeits- oder Entspannungstrainingsprogramm teilzunehmen. Etwa die Hälfte der Teilnehmer lernte echte Achtsamkeitsmeditation, die nichts anderes erfordert, als mit geradem Rücken und geschlossenen Augen still zu sitzen und sich auf das Atmen zu konzentrieren. Eine wichtige Sache ist, dass Sie bei der Meditation nicht „scheitern“ können. Wenn Ihr Geist wandert, müssen Sie ihn nicht beurteilen und dann Ihre Aufmerksamkeit wieder auf die Atmung lenken. Schließlich kann das Bewusstsein erweitert werden, um Gedanken, Gefühle, Handlungen und sogar körperliche Empfindungen wahrzunehmen.

Die andere Gruppe von Testpersonen praktizierte Entspannungstechniken, die anders und mit Achtsamkeitsmeditation unvereinbar waren. Sie plauderten miteinander, der Anführer der Gruppe machte Witze und sie wurden ermutigt, ihre Körper zu ignorieren.

Alle sagten, sie fühlten sich am Ende der drei Tage besser, aber biomedizinische Tests der Forscher zeigten einen deutlichen Unterschied zwischen den beiden Gruppen. Bluttests, die vor und vier Monate nach dem Retreat durchgeführt wurden, zeigten eine Verringerung von Interleukin-6, einem Biomarker, der mit einer ungesunden Entzündung in Verbindung gebracht wird – jedoch nur in der Gruppe, die meditierte. Darüber hinaus stellten Gehirnscans fest, dass die meditierende Gruppe in Teilen des Gehirns eine bessere Konnektivität aufweist, die mit Ruhe und Stress verbunden ist.

"Wir haben jetzt in mehreren ersten Studien gesehen, dass Achtsamkeitsmeditationstraining entzündliche Biomarker reduzieren kann, und diese neue Arbeit gibt Aufschluss darüber, wie Achtsamkeitstraining das Gehirn bei der Erzielung dieser entzündlichen gesundheitlichen Vorteile unterstützt," David Creswell, Hauptautor und außerordentlicher Professor für Psychologie an der Carnegie Mellon University, sagte den Carnegie Mellon University News. "Wir glauben, dass diese Gehirnveränderungen einen neurobiologischen Marker für eine verbesserte Exekutivkontrolle und Belastbarkeit darstellen, so dass Achtsamkeitsmeditationstraining die Fähigkeit Ihres Gehirns verbessert, mit Stress umzugehen, und diese Änderungen eine breite Palette stressbedingter Gesundheitsergebnisse verbessern, wie z entzündliche Gesundheit. “

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject