Frau rudert alleine über den Atlantik

Katie Original

Vor ungefähr einem Jahr schwamm eine junge Frau aus Mentor, Ohio, über die gesamte Länge des Allegheny River. Katie Spotz, eine Ausdauersportlerin, fühlte sich gezwungen, auf das globale Problem des mangelnden Zugangs zu sauberem Trinkwasser aufmerksam zu machen. Ihr episches Schwimmen repräsentiert laut ihrem Wohltätigkeits-Blue Planet Run die vier Meilen langen Wanderungen, die Frauen und Kinder in Entwicklungsländern täglich unternehmen, um nur Trinkwasser zu sammeln. Nach ihrem Flussschwimmen erzählte sie demPittsburgh Post-Gazettedass sie dort nicht fertig war. Ihre nächste Leistung wäre eine Solo-Reihe über den Atlantik. Wenn sie Erfolg hat, wird sie mit 22 Jahren die jüngste Person und die erste Amerikanerin sein, die mit einem Ruderboot einen Ozean überquert. Sie wird auch genug Geld gesammelt haben, um mindestens 1.000 Menschen in Entwicklungsländern mit frischem Wasser zu versorgen.

Über die Ozeane rudern ist das Neue "es" Ultra-Ausdauer-Herausforderung. Das New York TimesEs gleicht dem Besteigen des Mount Everest, und seit 2000 sind 109 Ruderboote erfolgreich. Wie beim Besteigen des Mount Everest sind viele Athleten aufgrund gesundheitlicher, technischer oder wetterbedingter Probleme gescheitert. Spotz tritt diesem Elite-Sportverein als unwahrscheinliche Konkurrentin bei: Sie war die Langsame in ihrer High-School-Schwimmmannschaft und rudert erst seit zwei Jahren.

Aber wenn es um Ausdauersport geht, scheint Spotz ihren Schritt zu finden. Sie hat zahlreiche Marathons, Ultramarathons und sogar Radtouren in den Vereinigten Staaten absolviert. Nach ihrem Flussschwimmen erzählte sie demMal, "Als ich eine Herausforderung beendet hatte, wurde mir klar, dass ich vielleicht etwas noch Größeres tun könnte. “Motiviert und von ihrer Sache mit frischem Wasser für alle verzehrt, betrachtet Spotz ihre sportlichen Bemühungen als Akt der Meditation. Spotz glaubt, dass es sowohl eine mentale als auch eine physische Herausforderung ist und arbeitet im Rahmen ihres Trainings mit einer Sportpsychologin zusammen.

Am Neujahrstag wird sie, wenn das Wetter es zulässt, mit ihrem Ein-Frauen-Ruderboot vor die Küste Afrikas fahren. Sie ist bereit, fast 100 Tage lang allein auf See 2.500 Meilen zu fahren, in der Hoffnung, im Frühjahr in Guyana in Südamerika an Land zu gehen. Vom Rotary Club in Dakar, Senegal, bloggt sie, dass sie auch dort Leitungswasser und Eiswürfel meiden müsse — eine weitere Erinnerung an das weitverbreitete Problem, das sie zu bekämpfen hofft. Sie erwartet die Ankunft ihres Bootes mit dem Frachter am Weihnachtstag und verbringt die verbleibenden Tage an Land, um ihre Ausrüstung vorzubereiten: gefriergetrocknete Lebensmittel, die sie mit einem Jetboil-Herd kochen wird (wie es Rucksacktouristen tun). Weil sie täglich 5.000 Kalorien verbraucht, plant Spotz, leichte, energiereiche Lebensmittel wie Traildrinks, Trockenfleisch und Energieriegel einzupacken, um sich zu ernähren. All dies geht in den Rumpf des 440-Pfund-Bootes, was bedeutet, dass Spotz ungefähr 1.000 Pfund antreiben wird.

Spotz wird Wasser als Ballast haben, eine Hütte zum Schlafen und einen Anker, der bei starkem Gegenwind eingesetzt werden kann. DasMalmeldet das, "In dem kleinen, aber wachsenden Sport des Ozeanruderns wird sogar das kleinste Segel als Betrug betrachtet." So wird Spotz auch ohne Plane rudern, um die Sonne abzuhalten, "Damit sie nicht in Versuchung gerät, den Wind einzufangen." Stattdessen wird sie solarbetriebene Elektronik wie eine Wasserentsalzungsanlage, ein GPS-Gerät, Radios, ein Satellitentelefon (um herTwitter-Feeds zu senden und zu aktualisieren) und einen Laptop zum Aktualisieren ihres Blogs mitnehmen.

Spotz erzählte demCleveland Plain HändlerWährend der gesamten drei Monate, in denen sie auf See ist, wird sie keinen weiteren Menschen sehen, aber Google Earth aktualisiert ihre Website alle 20 Minuten mit ihrem Standort. Dank ihres Satellitentelefons kann sie Medieninterviews führen, während sie sich auf ihren täglichen, 30 Meilen langen Ruderstrecken ausruht.

Wenn sie nicht auf See ist, arbeitet Spotz für eine gemeinnützige Gruppe in Cleveland, damit sie sich darin auskennt, Spenden und Aufklärungsarbeit zu leisten. Ihre Reise mit einem Preis von 100.000 US-Dollar zielt darauf ab, weitere 30.000 US-Dollar für den Blue Planet Run zu sammeln, eine Wohltätigkeitsorganisation, die sich mit Ausdauersportlern zusammenschließt "Megaphone zur Welt," und NGOs, die weltweit Projekte für sauberes Wasser finanzieren und umsetzen.

Понравилась статья? Поделиться с друзьями:
AskMeProject