Warum die Zeit sich zu beschleunigen scheint, je älter wir werden, so die Wissenschaft

Zeit vergeht

Es ist eine der größten Ungerechtigkeiten des Lebens: Je älter man wird, desto mehr Zeit scheint zu vergehen. Wenn Sie sich häufig fragen, wo die Zeit vergangen ist, während Sie älter werden, sind Sie nicht allein. Es stellt sich heraus, dass es ein echtes Wahrnehmungsphänomen ist, das die meisten Menschen erleben.

Natürlich beschleunigt sich die Zeit nicht wirklich; uhren ticken überall nicht schneller als als als kind. Aber der Lauf der Zeit ist auch einWahrnehmung, und es gibt Hinweise darauf, dass sich das Tempo der Zeit als Wahrnehmung tatsächlich beschleunigt, berichtet das Discover Magazine.

Die einfachste Erklärung dafür, warum sich die Zeit zu beschleunigen scheint, ist, dass unser Gehirn die Wahrnehmung der Zeit grob anhand des Prozentsatzes der Zeit berechnet, in der wir bis zu einem bestimmten Zeitpunkt gelebt haben. Wenn Sie beispielsweise 2 Jahre alt sind, macht ein Jahr die Hälfte Ihres Lebens aus. Wenn Sie auf Ihre frühen Jahre zurückblicken, scheint es, als hätte ein Jahr ein Leben lang gedauert — oder zumindest ein halbes Leben lang. Das liegt daran, dass es wirklich so war. Aber ein Jahr wird mit jedem Umblättern des Kalenders ein kleinerer Prozentsatz Ihres Lebens.

Wenn Sie 10 Jahre alt sind, macht ein Jahr nur 10 Prozent Ihres Lebens aus. Mit 20 Jahren sind es nur noch 5 Prozent und so weiter. Um die Dinge in eine trostlose Perspektive zu rücken, bedeutet dies, dass die Zeitspanne zwischen 10 und 20 Jahren, eine Zeitspanne von 10 Jahren, so schnell abgelaufen ist wie die Zeitspanne zwischen 5 und 10 Jahren, nur eine Zeitspanne von 5 Jahren. Offensichtlich wird es mit zunehmendem Alter nur schlimmer. Diese Zeiträume entsprechen der Zeit, die zwischen dem 40. und 80. Lebensjahr vergeht. Das sind 40 Jahre, die mit einer Geschwindigkeit von nur fünf Jahren vergehen.

Das ist dein biologisches Ticken

Aber warum misst Ihr Gehirn die Zeit auf so grausame Weise? Es gibt mehr als nur eine logarithmische Berechnung. Unser Körper hat auch eine Reihe von biologischen Uhren, und diese Uhren neigen dazu, langsamer zu werden, wenn wir älter werden. Zum Beispiel verlangsamt sich unser Stoffwechsel, was das Tempo unseres Herzschlags und der Atmung verringern kann. Wenn Sie an Ihre Atmung oder Ihren Herzschlag denken wie an Zecken auf einer Uhr, dann gibt es in einer Minute, wenn Sie jünger sind, mehr Zecken als wenn Sie älter sind.

Dieser Effekt könnte auch teilweise erklären, warum sich die Zeit gelegentlich zu verlangsamen scheint, wenn wir uns anstrengen. Nervenkitzel-Suchende berichten von einer ähnlichen Verlangsamung der Zeit wie der Adrenalinspiegel, was auch Herz und Atem beschleunigt. Es könnte auch sein, was los ist, wenn Menschen behaupten, ihr gesamtes Leben zu sehen "Blitz" in einem todesmutigen Moment vor ihren Augen.

Ein weiterer Faktor, der wahrscheinlich eine Rolle bei unserer Wahrnehmung der Zeit spielt, ist die Freisetzung von Dopamin in unserem Gehirn, wenn wir neue Erfahrungen verarbeiten. Wenn wir jünger sind, sind mehr unserer Erfahrungen neu; Als Kind erlebst du viele Neuerungen. Neuartige Erfahrungen erfordern mehr Gehirnenergie für die Verarbeitung sowie mehr Zeit. In unseren jüngeren Jahren ist unser Gehirn hyperaktiver und berücksichtigt jedes Detail, um die Welt zu verstehen. Sobald wir jedoch herausgefunden haben, wie die Dinge funktionieren, müssen weniger Details berücksichtigt werden. Unser Gehirn könnte langsamer werden, aber dies lässt auch die Zeit schneller erscheinen, da immer weniger Momente genauso wichtig sind.

In ähnlicher Weise erzeugen diese neuartigen Erfahrungen, die wir als Kinder machen, Bilder, die unser Gehirn viel schneller verarbeitet als wenn wir älter sind.

Eine von einem Professor der Duke University geleitete Studie, die in der März-Ausgabe der European Review 2019 veröffentlicht wurde, besagt, dass die Nerven und Neuronen im Gehirn mit zunehmendem Alter wachsen und reifen. Daher dauert es länger, bis der Verstand ein Bild verarbeitet und sich daran erinnert. Professor Adrian Bejan illustriert diesen Punkt, indem er feststellt, wie schnell sich die Augen von Babys im Vergleich zu Erwachsenen bewegen, weil sie Informationen in einem schnellen Feuertempo verarbeiten.

"Der menschliche Geist spürt, wie sich die Zeit ändert, wenn sich die wahrgenommenen Bilder ändern," schrieb Bejan. "Die Gegenwart unterscheidet sich von der Vergangenheit, weil sich die mentale Wahrnehmung verändert hat, nicht weil jemandes Uhr klingelt. In Ihrer Jugend schienen die Tage länger zu dauern, weil der junge Geist an einem Tag mehr Bilder erhält als derselbe Geist im Alter."

Jungbrunnen?

All dies scheint jedoch eine Lösung zu bieten. Vielleicht gibt es eine Möglichkeit, die Beschleunigungsrate der Zeit zu übertreffen. Wenn Sie neugierig und aktiv bleiben und ständig nach neuen Erfahrungen suchen, können Sie vielleicht sogar die Chancen nutzen. Vielleicht kannst du die Zeit wieder verlangsamen, wie als du jung warst. Vielleicht sind Neugier und neue Erfahrungen der wahre Jungbrunnen.

Es ist eine interessante Wendung des alten Mottos, dass Sie jeden Moment so leben sollten, als ob es Ihr letzter wäre. Vielleicht liegt das Geheimnis eher darin, jeden Moment so zu leben, als wäre es dein erstes.

Понравилась статья? Поделиться с друзьями:
AskMeProject