Warum Sie wirklich Zahnseide brauchen

Frau, die ihre Zähne im Spiegel flossing

Vielleicht sind Sie ein sehr kluger Mensch, der weiß, wie wichtig es ist, auf Ihre Gesundheit zu achten. Sie essen viel Gemüse, schlafen ausreichend, treiben viel Sport und meiden Tabakwaren. Aber wie wahrscheinlich ist es, dass Sie beim Zähneputzen regelmäßig Zahnseide bekommen? Es ist nicht unglaublich schwer und es tut normalerweise nicht weh. Aber aus irgendeinem Grund verpflichten wir uns nicht alle zu dieser Hygienegewohnheit.

Die Ergebnisse der jüngsten Forschung könnten Sie motivieren, eine echte Beziehung zu Zahnseide aufzubauen.

In einer neuen Studie, die von Cortexyme, einem Pharmaunternehmen in San Francisco, koordiniert wurde, fanden die Forscher einen Zusammenhang zwischen dem Schlüsselpathogen bei chronischer Parodontitis (Zahnfleischerkrankung) und Alzheimer. Sie entdeckten in 96% der von ihnen untersuchten Gehirnproben von Alzheimer-Patienten Gingipain — die giftigen Enzyme, die von dem Bakterium Porphyromonas gingivalis ausgeschieden werden.

Es ist nicht das erste Mal, dass Forscher einen möglichen Zusammenhang zwischen Bakterien und der Alzheimer-Krankheit untersuchen. Als der Erreger jedoch im Gehirn von Patienten gefunden wurde, die an der Alzheimer-Krankheit gestorben waren, waren sich die Forscher nicht sicher, ob die Bakterien die Krankheit verursachten oder ins Gehirn gelangten, weil sie durch die Krankheit geschwächt waren, berichtet New Scientist.

In dieser neuen Studie, die in Science Advances veröffentlicht wurde, haben die Forscher einen zweiten Schritt getan. Sie infizierten Mäuse oral mit den Bakterien und stellten fest, dass die Mäuse eine neurale Schädigung in den Teilen des Gehirns entwickelten, die üblicherweise mit Alzheimer in Verbindung gebracht werden.

Eine Antwort finden

Porphyromonas gingivalis

Die Forscher glauben, dass sie auf dem richtigen Weg sind, eine wahre Ursache für Alzheimer aufzudecken.

"Infektionserreger waren bereits früher an der Entstehung und dem Fortschreiten der Alzheimer-Krankheit beteiligt, aber die Beweise für eine Verursachung waren nicht überzeugend," sagte der Hauptautor und Cortexyme-Mitbegründer Stephen Dominy, M.D., in einer Erklärung.

"Jetzt haben wir zum ersten Mal solide Beweise für den Zusammenhang zwischen dem intrazellulären, gramnegativen Erreger,Pg, und Alzheimer-Pathogenese, während gleichzeitig das Potenzial einer Klasse von niedermolekularen Therapien zur Veränderung der Krankheitsverläufe aufgezeigt wird."

Interessanterweise fanden die Forscher bei einigen Verstorbenen, bei denen Alzheimer noch nie diagnostiziert worden war, auch Gingipain im Gehirn.

"Das ist wichtig, denn solangeP. gingivalisund die Krankheit wurde schon früher in Verbindung gebracht, es war — vereinfacht gesagt — nie bekannt, ob Zahnfleischerkrankungen Alzheimer verursachen oder ob Demenz zu einer schlechten Mundpflege führt," Peter Dockrill schreibt in Science Alert. "Die Tatsache, dass selbst bei Menschen, bei denen Alzheimer nie diagnostiziert wurde, nur geringe Mengen an Gingipainen auftraten, könnte eine rauchende Waffe sein — was darauf hindeutet, dass sie die Krankheit möglicherweise entwickelt hätten, wenn sie länger gelebt hätten."

Was du tun kannst

Diese Untersuchung zeigt einen weiteren Grund, sich um Zähne und Zahnfleisch zu kümmern. In seiner mildesten Form ist Zahnfleischentzündung eine Zahnfleischentzündung, bei der das Zahnfleisch rot und geschwollen ist und leicht blutet. Es wird verursacht, wenn sich Bakterien im Zahnbelag zwischen Zahnfleisch und Zähnen ansammeln. Ihr Zahnfleisch könnte rot sein, geschwollen sein und leicht bluten. Wenn es unkontrolliert weitergeht, kann es zu einer Parodontitis kommen, die häufig durch Abszesse und Zahnverlust gekennzeichnet ist, berichtet die American Dental Association.

So halten Sie Ihren Mund gesund:

Putz dir die Zähne.Pinsel nach den Mahlzeiten, um Lebensmittel und Plaque zu entfernen. Vergiss nicht, dir die Zunge zu putzen.

Zahnseide.Verwenden Sie mindestens einmal täglich Zahnseide, um Plaque und Lebensmittel zwischen Ihren Zähnen und entlang Ihres Zahnfleischsaums zu entfernen, an den Ihre Zahnbürste nicht gelangen kann.

Verwenden Sie Mundwasser.Mundwasser kann Plaque senken und Essensreste wegspülen, die durch Bürsten und Zahnseide übersehen wurden.

Sehen Sie Ihren Zahnarzt.Lassen Sie Ihre Zähne mindestens ein- bis zweimal im Jahr professionell reinigen. Frühstadien von Zahnfleischerkrankungen können durch eine Reinigung in Ihrer Zahnarztpraxis rückgängig gemacht werden.

Понравилась статья? Поделиться с друзьями:
AskMeProject