Warum sind Arzneimittel in Kanada billiger?

main_canada_drugs

Das ist eine gute Frage. Und eine, über die ich mich tatsächlich Gedanken gemacht habe, als ich versuchte, das Rezept für die Halsentzündung meines Sohnes zu füllen. Sie wissen, wie viel mich eine 10-Tage-Lieferung gekostet hat? 200 US-Dollar! Und das war mit Versicherung. (Ich habe einen Moment darüber diskutiert, ihn leiden zu lassen … nur ein Scherz!)

Viele von uns haben gehört, dass Arzneimittel nach dem Überschreiten der Grenze (dh der nördlichen Grenze) billiger sind. Und in vielen Fällen ist das alles zu wahr. Ich kenne ein paar Leute, die alle ihre Online-Einkäufe in kanadischen Apotheken erledigen, weil die Preise trotz der Versandkosten so viel niedriger sind als in den USA. Aber warum ist das so??

Der Grund für den Kostenunterschied liegt in zwei wichtigen Worten – Preiskontrollen. In Kanada hat die Regierung das “Patented Medicine Prices Review Board” eingerichtet, um sicherzustellen, dass die Arzneimittelpreise nicht überhöht werden. Sie haben sogar ein Gesetz, das besagt, dass der Preis für ein bahnbrechendes Medikament, das erste seiner Art, den weltweiten Durchschnittspreis nicht überschreiten darf. Ein gutes Beispiel ist das neue Krebsmedikament Campath, das in Ländern wie Schweden, Großbritannien und Frankreich für 600 bis 700 US-Dollar verkauft wird. Sein US-Preis? Satte 2.400 US-Dollar. Nun, das ist eine schwierige Pille zum Schlucken (na ja, nicht wirklich, da Campath durch intravenöse Injektion verabreicht wird, aber Sie haben die Idee).

Die Vereinigten Staaten sind das einzige Industrieland, das keine Preiskontrollen für Arzneimittel anwendet. Warum nicht? Einige sagen, dass Preiskontrollen die Innovationsfähigkeit der Pharmaunternehmen einschränken und die Verbraucher auch dazu zwingen, aus einem begrenzten Angebot an Medikamenten zu wählen. Tatsächlich sagte Pfizer im Jahr 2008, dass Preiskontrollen bei Medikamenten die Lebensspanne verkürzen würden. Und nicht alle in Kanada sind sich einig, dass sie auch den heiligen Gral der verschreibungspflichtigen Arzneimittelprozesse geschrieben haben. William McArthur, ein Arzt aus British Columbia, ist der Ansicht, dass die Preiskontrollen und das langwierige Zulassungsverfahren der kanadischen Regierung die Fähigkeit eines Patienten, korrekt behandelt zu werden, manchmal beeinträchtigen können. Dennoch sind viele in den USA erhältliche Medikamente über kanadische Kanäle für weniger Geld erhältlich.

Warum laufen wir nicht alle über die Grenze, um unsere Arzneimittel zu kaufen? Zum einen ist es illegal. (Sie haben das richtig gelesen.) Nach Angaben der FDA sind Sie beim Kauf von Arzneimitteln aus anderen Ländern (online oder persönlich gekauft) allen möglichen Risiken ausgesetzt – abgelaufenen Medikamenten, Medikamenten, die nicht die richtige Stärke haben, sogar gefälschten Arzneimitteln. Einige werden jedoch argumentieren, dass kanadische Apotheken (legitime, dh Apothekenlizenznummern auf ihrer Website) denselben strengen Arzneimittelvorschriften unterliegen müssen, die hier in den USA für Arzneimittel gelten.

Vielleicht, weil so viele Menschen es trotzdem tun werden, hat die FDA es dem US-Verbraucher ermöglicht, Medikamente aus Kanada zu importieren, ohne strafrechtlich verfolgt zu werden, solange eine Reihe von Bestimmungen erfüllt sind (obwohl es sehr unwahrscheinlich ist, dass der durchschnittliche Joe diese erfüllen wird). . Um die Legitimität einer Apotheke zu überprüfen, besuchen Sie die VIPPS-Website oder die Website der Canadian International Pharmacy Association.

– Chanie

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject