Warum sollten wir überall kleine Altäre haben?

Gestapelte Steine

Ich wanderte im Wald mit einem guten Freund, der kleine Altäre schuf. Wir machten eine Pause und sie stapelte mehrere Steine ​​in ein kleines Schloss und fügte dann eine kleine Feder hinzu, die sie gefunden hatte. Oder wir sitzen am Strand am See und schreiben Worte auf die Felsen: Liebe, Freude, Leidenschaft, Entschlossenheit. Dann platzieren wir sie alle zusammen wie ein Kühlschrankmagnet und lassen sie dort, in der Hoffnung, dass der nächste Strandgänger Inspiration findet.

Das ist schließlich der Sinn und die Freude eines Altars: Inspiration. Wir können uns so leicht in der Welt der täglichen Ereignisse verlieren. Die Tage vergehen in einem Wirbelsturm aus Arbeit, Essen, Putzen, Vorbereiten, Schlafen, Wiederholen. Wir freuen uns auf unsere freien Tage, in denen wir einem natürlicheren Rhythmus folgen und unseren eigenen Wünschen statt den Geboten des Lebens folgen können. Wir wollen aus dieser Routine herausgezogen werden, in etwas Aufregenderes, Belohnenderes, Erhabeneres.

Aber Sie müssen nicht bis zu Ihrem zweiwöchigen Urlaub oder einer Wanderung in Nepalto warten, um eine tiefere Verbindung zu etwas Göttlichem in Ihnen zu spüren.

Die Kunst von "Puja," Orritual, ist eine alte hinduistische Tradition, um verschiedene Götter und Göttinnen im hinduistischen Pantheon zu ehren. Es ist ein Weg, in einen erhabenen Zustand zu gelangen, in dem man den Eigenschaften der Götter, mit denen man arbeitet, dient, um sie zu ehren und Sie mit genau diesen Eigenschaften zu erfüllen. Es ist der Akt, diese Altäre zu pflegen, zu säubern, vorzubereiten und zu pflegen, was im Wesentlichen bedeutet, sich um die Götter selbst zu kümmern.

Sie können einen Altar zu fast allem machen. Es ist eine kraftvolle und einfache Handlung, einen heiligen Raum in Ihrem eigenen Zuhause zu schaffen, egal wie klein er auch sein mag.

Erinnern Sie sich an Ihr Schließfach in der Mittel- oder Oberstufe? Sie hatten Bilder von Michael Jackson oder Sting. Sie haben diese coole Escher-Zeichnung ausgeschnitten und neben der Zeichnung eingefügt, die Sie im Kunstunterricht erstellt haben. Sie haben ein Bild von sich und Ihren besten Freunden auf der Feldhockey-Party gemacht und sich heimlich in einer Ecke versteckt, damit niemand sonst das Logo der Brown University sehen kann, in der Hoffnung, dass Ihre geheimen Gebete in der Zulassungskommission funktionieren würden. Sie haben einen Altar in einem winzigen Raum geschaffen, der nur ein Jahr lang Ihnen gehörte.

Bei Ihnen zu Hause ist ein Altar ein wunderschöner Ort, an dem Sie sich daran erinnern können, was in Ihrem Leben wichtig ist.

Es kann auf einer Tischplatte oder einem Bücherregal stehen. Sie können eine Ecke eines Raumes oder die Ecke einer Theke in Ihren Altar verwandeln. Es spielt keine Rolle, wie groß oder klein es ist, was zählt, ist Ihre Absicht. Und je mehr Zeit Sie mit Ihrem Altar verbringen, Puja machen, ihn erschaffen und pflegen, desto stärker wird er.

Hauptaltäre

Beliebige Gegenstände können in einem Hausaltar verwendet werden, solange sie für Sie Bedeutung haben. (Foto: styleuneed.de/Shutterstock)

Einige Leute meditieren und tun Yoga vor ihren Altären. Einige Leute sitzen da und beten; einige Leute Tagebuch ordaydream. Der Raum wird durch Ihre Anwesenheit gestärkt.

Gestalte deinen Altar mit den Dingen, die dich zu etwas Besonderem machen. Kleine Objekte, die Ihre „Prüfsteine“ sind. Suchen Sie sich einen hübschen Schal und legen Sie diesen zuerst ab. Fügen Sie dann besondere Steine, Muscheln, Federn und Bilder Ihrer Lieben hinzu.

Wenn Sie zu bestimmten Göttern beten, bringen Sie sie zu Ihrem Altar. Jesus, Ganesh, oder wenn deine Götter keine Bilder haben, kannst du heilige Bücher wie den Talmud oder den Koran mitbringen. Sie können Ihre Runen oder Tarotkarten, spezielle Gemälde oder Zeichnungen mitbringen.

Ihr Altar ist wie ein Kunstprojekt: Sie können ihn so magisch und voll gestalten, wie Sie möchten. Fügen Sie Kerzen und Weihrauch hinzu. Bringen Sie Ihr «Wunschbrett» zum Altar, vielleicht als Hintergrund.

Ich habe eine Cousine, die einen sehr einfachen Altar auf der leeren Oberseite eines Bücherregals hat. Es hat sehr wenige Dinge, nur drei oder vier heilige Gegenstände. Sie hält es sauber und bewegt die Objekte oft in verschiedene Konfigurationen. Und unter einen der Steine ​​legt sie ein Stück Papier mit ihren Wünschen darauf. Was auch immer sie sich wünscht, wird immer wieder erstaunlich schnell wahr. Ihr Altar wird durch ihre Gebete und ihren tief empfundenen Glauben an Kräfte gestärkt, die größer sind als ihre eigenen.

Das ist die Schönheit eines Altars. Es spiegelt Ihre eigene innere Schönheit wider. Vielleicht einfach und offen wie die meines Cousins ​​oder voller Farben und Objekte, damit jeder Raum besetzt ist, wie mein eigener. Kümmere dich um deinen Altar: Reinige ihn, ehre ihn, füge ihn hinzu. Auf diese Weise wird es ein lebendiger Ausdruck Ihrer eigenen Schönheit und Göttlichkeit.

Wenn du jeden Tag ein paar Minuten an diesem heiligen Ort verbringst, den du selbst gebaut hast, hast du ein paar Minuten am Tag des erhabenen Seins. Diese Minuten enden jedoch nicht nur, wenn Sie die Kerze löschen und zur Arbeit gehen. Diese Minuten kommen mit dir. Sie schweben über dir wie ein Hauch von Parfüm. Und wenn Sie am Ende des Arbeitstages Ihren müden Kopf von Ihrem Schreibtisch heben, kann der Geruch Ihrer Gebete Sie überschwemmen und Sie daran erinnern, dass Sie als Ausdruck der Göttlichkeit hier auf diesem Planeten sind. Und wenn Sie in dieser Nacht nach Hause kommen und auf dem Weg ins Bett auf Ihren Altar blicken, werden Sie sich wieder an die Freude Ihres Lebens, die Möglichkeiten des Lebens und die Perfektion erinnern, die Ihr Leben bereits bietet.

Понравилась статья? Поделиться с друзьями:
AskMeProject