Warum wirkt die Grippeimpfung in diesem Jahr nicht?

kranke Frau mit Grippe

Wenn die Temperaturen sinken und die Saison für die gemeinsame Nutzung von Keimen auf Hochtouren läuft, dreht sich das Gespräch um die Saison und die Wirksamkeit der Grippeschutzimpfung. Für nur ein paar Dollar und einen kurzen Zwischenstopp in der Arztpraxis oder im Lebensmittelgeschäft können Sie Tage bettlägerigen Elends abwehren — manchmal.

Die Grippeschutzimpfung für die Grippesaison 2016-2017 war laut CDC (Centers for Disease Control and Prevention) in 48 Prozent der Fälle wirksam, aber in dieser Grippesaison ist die Wirksamkeit zurückgegangen.

"Grippe ist launisch," sagt William Schaffner, Experte für Infektionskrankheiten an der Vanderbilt University und medizinischer Direktor der National Foundation for Infectious Diseases. Und wie gut die Grippeimpfung funktioniert, kann von Grippesaison zu Grippesaison erheblich variieren. In jeder Saison entwickeln die Forscher einen Grippeimpfstoff, der vor den wichtigsten Grippeviren schützen soll, die laut Forschungsergebnissen in der kommenden Grippesaison am häufigsten auftreten werden.

Zu versuchen, vorherzusagen, ob der Grippeimpfstoff in einer bestimmten Jahreszeit mehr oder weniger wirksam sein wird, ist eine heikle Angelegenheit. Eine Strategie, die Wissenschaftler anwenden, ist zu sehen, was in der gerade zu Ende gegangenen Wintersaison der südlichen Hemisphäre passiert. Laut einer im New England Journal of Medicine veröffentlichten Studie aus dem Jahr 2017 waren Grippeimpfungen in Australien in der vergangenen Saison nur zu 10 Prozent wirksam.

Dr. Kanta Subbarao, Direktor des Influenza-Kollaborationszentrums der Weltgesundheitsorganisation in Australien, berichtete STAT Newsthat über die dortige Grippesaison "früher als üblich begonnen, dauerte etwas länger und alle Bevölkerungsgruppen waren betroffen, auch geimpfte Personen."

Die Zahl der Grippefälle ist auch in tropischen Gebieten, einschließlich Hongkong, gestiegen. Aber bedeutet dies für uns diesen Winter eine gefährliche Grippesaison? «Das ist die Millionen-Dollar-Frage», sagte Sabbarao.

Stämme und Mutationen

Laut CDC gibt es drei Arten von Grippeviren, die heutzutage bei Menschen häufig im Umlauf sind: Influenza-A-Viren (H1N1-Viren), Influenza-A-Viren (H3N2-Viren) und Influenza-B-Viren.

Im Jahr 2014 war der nach der Grippeimpfung mutierte Grippestamm bereits formuliert worden. Es war ein besonderer Stamm des H3N2-Virus, der als "Schweiz Variante." Aus diesem Grund war der Impfstoff nur zu 13 Prozent gegen diesen Stamm wirksam, sagte der frühere CDC-Direktor Dr. Tom Frieden. Es war keine enge Übereinstimmung mit dem im Impfstoff gefundenen H3N2-Stamm, aber der Impfstoff wurde seitdem aktualisiert, um besser zu diesem Stamm zu passen, sagte Frieden.

Der H3N2-Stamm ist jedoch der Virus, der in der Saison 2016-2017 der dominierende Stamm war. In der Grippesaison 2017–2018 waren laut CDC in den USA bislang vor allem H3N2-Viren verbreitet.

1 von 10 Menschen starb in den USA in der Woche vom 28. Januar an Grippe oder Lungenentzündung, und die CDC gab an, dass die Grippesaison noch nicht einmal ihren Höhepunkt erreicht habe. «Leider werden wahrscheinlich noch mehr Todesfälle eintreten», sagte Anne Schuchattold Bloomberg, stellvertretende CDC-Direktorin. „Wir gehen davon aus, dass in den nächsten Wochen mehr Todesfälle aufgrund von Lungenentzündung und Influenza auftreten werden. Die Menschen, die wahrscheinlich sterben werden, sind bereits im Krankenhaus. “

Die CDC sagt, dass ein Blick auf die Wirksamkeit des Impfstoffs in Australien (10 Prozent) möglicherweise kein guter Indikator dafür ist, wie wirksam er in den USA in dieser Grippesaison sein wird. Stattdessen könnte es genauer sein, die Wirksamkeit des Impfstoffs im letzten Jahr in den USA gegen das H3N2-Virus zu untersuchen, das 32 Prozent betrug.

Die gute Nachricht ist, dass Sie, wenn Sie letztes Jahr krank wurden, in diesem Jahr mit geringerer Wahrscheinlichkeit krank werden, sagte Jacqueline Katz, stellvertretende Direktorin der Influenza-Abteilung bei der CDC, gegenüber STAT.

Andhealth-Experten raten, den Impfstoff nicht zu überspringen, auch wenn die Wirksamkeit der Grippeimpfung nicht so hoch ist wie in der Vergangenheit. Selbst wenn Sie nach der Injektion an einer Grippe erkranken, können Ihre Symptome milder sein und Sie verringern das Risiko von Komplikationen aufgrund der Grippe.

Grippe-FAQs

Person, die die Grippeimpfung bekommt

  • Die CDC empfiehlt die Grippeimpfung mit wenigen Ausnahmen für Personen ab 6 Monaten. Der Nasenspray-Impfstoff wird für die Grippesaison 2017-2018 nicht empfohlen.
  • Die Grippesaison kann bereits im Oktober beginnen und sich bis in den Mai erstrecken. Die meisten Fälle treten zwischen Dezember und Februar auf.
  • Das Grippevirus wirkt nicht bei allen gleich. Es ist am effektivsten für gesunde Erwachsene und ältere Kinder. Einige ältere Erwachsene und Menschen mit chronischen Krankheiten haben möglicherweise größere Probleme mit der Bekämpfung der Grippe, selbst mit einem Impfstoff, als gesunde Erwachsene und ältere Kinder.
  • Obwohl der Grippeimpfstoff bei älteren Erwachsenen möglicherweise weniger wirksam ist, ist laut CDC ein gewisser Schutz besser als kein Schutz. Menschen über 65 sind einem höheren Risiko ausgesetzt, ernsthaft krank zu werden oder an der Grippe zu sterben.

Wie der Grippeimpfstoff hergestellt wird

Die meisten Grippeimpfstoffe werden aus Viren hergestellt, die in befruchteten Hühnereiern gezüchtet werden. Aus diesem Grund werden Sie möglicherweise gefragt, ob Sie eine Eiallergie haben, bevor Sie eine Grippeimpfung erhalten.

(Auch dann sollte die CDC erklären, dass Menschen, die nur Bienenstöcke hatten, wenn sie Ei ausgesetzt waren, immer noch bekommen sollten "Jeder zugelassene und empfohlene Grippeimpfstoff, der ansonsten dem Alter und dem Gesundheitszustand des Empfängers angemessen ist." Nach einer erneuten Analyse von 28 Studien zu Eiallergien und Grippeschutzimpfungen sollte sich jeder mit einer Eiallergie impfen lassen.)

Forscher äußern jedoch seit einiger Zeit Bedenken hinsichtlich dieser Produktionsmethode.

«Wir müssen aus Hühnereiern raus», sagte Michael Osterholm, Direktor des Zentrums für Forschung und Politik im Bereich Infektionskrankheiten an der Universität von Minnesota, zu Scientific American. «Das ist jedoch nicht einfach und teuer — sehr teuer.»

In einer Studie von A2017 wurde festgestellt, dass diese Methode zur Herstellung von Impfstoffen ihre Wirksamkeit verringern kann, da die Grippestämme mutieren und sich an das Wachstum in den Eiern anpassen. Manchmal sind diese Mutationen signifikant genug, um die Wirksamkeit des Impfstoffs zu verändern. Die Forscher fanden heraus, dass Impfstoffe, die nicht in Eiern gezüchtet wurden, wirksamer gegen Grippemutationen sind.

Понравилась статья? Поделиться с друзьями:
AskMeProject