Wie gut sind Dollarnoten?

Eigentlich ziemlich keimig. Denken Sie nur einmal darüber nach, dass die Dollarnote in Ihrem Portemonnaie in den schweißtreibenden Händen eines 10-Jährigen lag, der letzten Sommer auf der Staatsmesse auf den Kauf von Zuckerwatte gewartet hatte, oder noch schlimmer, in den Händen von jemandem, der sich nicht gewaschen hat ihre Hände nach dem Benutzen des Badezimmers. Und ja – diese beiden Leute könnten sich erkältet haben, als sie mit der Dollarnote umgingen. Und sie haben kein Taschentuch benutzt, um sich die Nase abzuwischen. Sie benutzten ihre Hände. Brutto!

Eine 2002 im Southern Medical Journal veröffentlichte Studie analysierte 68 Dollarnoten, die von Menschen in Ohio gesammelt wurden. Von diesen 68-Dollar-Scheinen beherbergten 94 Prozent Bakterien, und obwohl ein Großteil davon gutartig war, trug ein kleiner Prozentsatz Bakterien, die Infektionen wie Lungenentzündung verursachen könnten. Von den 68 getesteten Rechnungen enthielten 59 Bakterien Bakterien, die für gesunde Menschen harmlos wären, aber bei Menschen mit bereits geschwächtem Immunsystem schwere Infektionen verursachen könnten.

Aber Sie sollten auch wissen, dass die Wahrscheinlichkeit, an einem dieser mit Bakterien übersäten Dollarnoten zu erkranken, gering ist, und das liegt daran, dass Ihre Haut ein ziemlich guter Schutz gegen Keime ist. Solange Sie die Dollarnote nicht in den Mund stecken und sie zerkauen, sollten Sie in Ordnung sein. Wenn Sie jedoch besonders schmutzige Dollarnoten anfassen, ist es möglicherweise eine gute Idee, Ihre Hände anschließend mit Wasser und Seife zu waschen.

Interessanterweise ergab eine Studie an der University of Michigan im Jahr 2009, dass einige Rechnungen tatsächlich Spuren von Kokain enthalten. Und es sind nicht nur einige. 90 Prozent der in der Studie getesteten Rechnungen waren positiv für Kokain. Ja, es besteht also eine sehr gute Chance, dass Sie Drogengeld in Ihrer Brieftasche mit sich herumtragen. Aber keine Sorge. Laut einer Studie der Argonne National Laboratories von A1997 ist das Kokain so tief in die Fasern unseres Papiergeldes eingebettet, dass es unmöglich ist, Ihre Hände abzureiben. Puh! Für einen Moment dachte ich, mein Sohn könnte sich das Geld für sein Mittagessen verdienen.

Was ist mit Münzen? Sind sie so keimig wie Scheine? Es hat sich herausgestellt, dass Münzen nicht die gleichen Bakterien enthalten, da Metall keine Keime wie Papier enthält.

Ich habe über einen Geldautomaten in Japan gelesen, der Ihr Geld für Sie “säubert”. Sie geben einfach Ihren Yen ein und das Geld wird sofort auf eine Temperatur erhitzt, bei der alle Keime abgetötet werden. Es würde herauskommen – sauber und knackig wie am Tag, an dem es gedruckt wurde. Ich bin mir nicht sicher, ob sie sie noch verwenden, aber ich weiß, dass wir Amerikaner nicht wissen würden, was wir mit ihnen machen sollen. Für uns ist ein Geldautomat nur ein Verkaufsautomat, der nicht funktioniert.

Wie sieht es also aus? Dollarnoten können Keime beherbergen, aber so kommen wir täglich mit Tausenden anderer Oberflächen in Kontakt. Seien Sie schlau, waschen Sie häufig Ihre Hände und stecken Sie Ihre Finger nicht in den Mund (oder in die Nase), wenn Sie an Orten wie dem Supermarkt oder einer öffentlichen Toilette Abhilfe schaffen.

– Chanie

Du kannst eine Frage an Mutter Natur stellen, und einer unserer vielen Experten wird die Antwort aufspüren. Plus: Besuchen Sie unsere Beratungsarchive um zu sehen, ob Ihre Frage bereits beantwortet wurde.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject