‘DR. Oakley, Yukon Vet ‘kümmert sich um kleine und große Tiere im Großen Weißen Norden

Dr. Michelle Oakley und der Pferdetrainer und Besitzer Luke sehen sich eines seiner Pferde auf seinem Land in der Nähe von Destruction Bay an

Dr. Michelle Oakley kommt herum. Als einzige Tierärztin für Hunderte von Kilometern im kanadischen Yukon-Territorium und im angrenzenden Alaska tendiert sie dazu, große, kleine, einheimische und wilde Tiere in einer typischen Tagesarbeit zu beherbergen, die von der routinemäßigen Impfung bis zur Entfernung von Hunderten von Stachelschweinfedern aus dem Gesicht eines Schlittenhundes reicht. Untersuchung verletzter Weißkopfseeadler, eines Yaks mit Hernie und von Luchskätzchen – nachdem sie sie gefangen hat.

Sie arbeitet von einem Heimbüro, einer Satellitenklinik, dem Yukon Wildlife Preserve und einer beliebigen Anzahl von Hausbesuchen auf Farmen, Ranches und Rettungsstationen aus und geht selbst die schmutzigsten Aufgaben mit guter Laune an, einschließlich einer rektalen Prüfung für eine Kuh Für die Schwangerschaft und das Ausdrücken der Analdrüsen eines Hundes, „einer der glamouröseren Aspekte eines Tierarztes“, scherzt sie. Das Einzige, was sie aufregt, ist, tödliche Tiere einschläfern zu müssen, wie ein Reh, das von einem Auto angefahren wurde, und einen Nighthawk mit einem abgetrennten, infizierten Flügel. Oakleys Mission: “Hilf dem Tier oder beende das Leiden”, sagt sie.

Die Serie mit sechs Folgen, die am 12. April in Nat Geo Wild uraufgeführt wird, folgt dem peripatetischen Tierarzt, während sie mit ihrem Feuerwehrmann Shane und den drei Töchtern Sierra, 16, Maya, 15 und Willow ihren geschäftigen Job und ihr Familienleben unter einen Hut bringt , 9, die sie oft bei der Arbeit begleiten. “Sie wurden mitgeschleppt, seit sie klein sind”, bemerkt Oakley, die uns mitteilte, wie sie das macht.

Dr. Michelle OakleyMNN: Was für Sie zuerst kam, den Yukon oder Tiere?

Michelle Oakley: Tiere. Ich bin in Indiana aufgewachsen. Mein Onkel hatte eine Farm. Wir lebten an einem Bach in einem bewaldeten Gebiet, halb ländlich, halb vorstädtisch. Ich baute immer Forts und fing Tiere.

Wolltest du schon immer Tierarzt werden??

Ja, oder Jane Goodall. Ich habe in jenen prägenden Jahren Wildlife-Shows auf Nat Geo gesehen. Ich wollte etwas mit Wildtieren anfangen und ich wollte Tierarzt werden. Ich wusste nicht, dass ich beides kann. Ich habe an der Universität von Michigan studiert und bin so zum Yukon gekommen. In meinem Junior- und Senior-Jahr habe ich im Yukon studiert und mich in ihn verliebt. Und ich habe dort meinen Mann getroffen.

Was ist die größte Herausforderung für Sie??

Gute tierärztliche Versorgung, wirklich abgelegen sein und in Feldsituationen arbeiten. Manchmal arbeite ich an Schlittenhunden vom Gitter oder an Pferden in der Tiefe, rase gegen Erfrierungen und die Instrumente frieren in meinen Händen. Die Herausforderungen sind die Abgeschiedenheit, die Umwelt und das Gleichgewicht. Es ist wirklich eine Herausforderung, alles in Einklang zu bringen. Zu Leuten kann ich nicht nein sagen. Ich bin der einzige Tierarzt in der Gegend. Und ich versuche immer noch, eine Mutter zu sein, alle zusammen zu halten.

Was war der weiteste Weg, den Sie zurückgelegt haben??

Ich mache ein paar Mal pro Woche in meiner Heimatstadt Kliniken und ich mache mehrmals im Monat mobile Kliniken. Notfälle dauern oft eine Stunde. Ein Großteil davon fährt, besonders für Haustiere. Das Wildleben basiert fast ausschließlich auf Hubschraubern, da es sehr abgelegen ist und keine Straßen gibt. Es sind in der Regel große Regierungsprojekte, Naturschutzarbeiten. Ich arbeite jetzt seit ungefähr 12 Jahren mit Waldbison. Sie sind in den USA vom Aussterben bedroht und in Kanada vom Aussterben bedroht. Es gibt ein großes Programm zur Wiedereinführung von Bisons im Yukon, und ich habe an der Bisonanästhesie gearbeitet, um sie zu perfektionieren. Ich fahre in fünf Wochen nach Sri Lanka, um Tier- und Zootiere zu trainieren und mit ihnen zusammenzuarbeiten, um ihre Drogenprotokolle zu verbessern und mit Elefanten zu arbeiten. Wir haben dieses Karibu-Projekt durchgeführt, bei dem wir schwangere Kühe aufgenommen haben, die Herde war sehr alt und die Kälber überlebten nicht, weil die Weibchen alt waren und die Wölfe sie abholten. Also haben wir die Schwangeren behalten und die Kälber einen Monat lang geschützt. Wir hatten 80-90 Prozent Überleben gegenüber 10 Prozent.

Es gibt heutzutage so viele Shows in Alaska. Was denkst du ist die Faszination?

Es ist so anders als im Rest der USA. Es ist eine super abgelegene, raue Umgebung, eine ganze Reihe von “Mach es selbst, weil du musst”. Meine Töchter hacken Holz, um unser Haus zu heizen. Die Jagd ist eine Lebensweise, in der wir leben, und meine Tochter hat dieses Jahr ihr erstes Karibu geschossen, um unsere Familie zu ernähren. Ich war nicht so autark. Aber jetzt bin ich es. Ich bin so aufgeregt, dass sie so aufwachsen. Wir leben in einer Gemeinschaft, die vom Stromnetz getrennt ist. Es sind 800 Leute, aber es ist eineinhalb Autostunden von jeder anderen Gemeinde entfernt.

Im Video unten verwendet Oakley ein wenig Einfallsreichtum, um eine große graue Eule mit einem amputierten Flügel zu behandeln.

Lebt man dort, wo man lebt, schätzt man Mutter Natur auf einzigartige Weise?

Ja. Mein Mann nennt es die 40 Below Rule. Man muss nett zu allen in einer kleinen Stadt sein und niemals an jemandem vorbeifahren, weil man der nächste sein könnte. Ärgere die Leute nicht. Und wir gehen nie aus, ohne die Wettervorhersage zu überprüfen.

Gehst du jemals in die unteren 48? Machen Sie einen tropischen Urlaub?

Mein Mann und ich haben vor 21 Jahren auf Hawaii geheiratet und letztes Jahr sind wir zum 20-jährigen Jubiläum alle zusammen nach Hawaii gefahren. Es war eine tolle Zeit. Wir gingen schnorcheln und tauchen. Aber nach zwei Wochen möchte ich nach Hause gehen. Es ist die absolute Freiheit, wo wir leben. Du machst was du willst.

Welche Haustiere hast du zu Hause??

Wir haben immer einen Zoo. Es gibt immer Eulen und Raben, verschiedene Raptoren, die wir restaurieren. Unsere ständigen Bewohner sind Daisy Mae Loverpants, unser Mops, und wir haben einen Labormix, der der wunderbarste, treueste und schönste Rettungshund überhaupt ist. Wir haben eine alte Großvaterkatze, einen Hamster, eine Schlange und ein paar ohnmächtige Ziegen. Meine Tochter Willow dachte, sie wäre eine Unternehmerin mit Kaschmir, aber ich denke, sie würde mehr Geld verdienen, wenn sie Tickets verkauft, um die Ziegen in Ohnmacht fallen zu sehen.

Was ist der Imbiss für die Zuschauer der Serie??

Es wird wirklich aufregend sein, mit Ihnen zu teilen, was wir tun. Ich möchte, dass sie diesen erstaunlichen, wunderschönen, unglaublichen Ort sehen, der noch auf der Erde ist. Es gibt so viele verschiedene Lebensstile. Es wird cool für die Leute zu sehen, wie Mädchen so autark sein können. Es ist eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject