“Earth Days” -Film wird eröffnet, um Anerkennung zu finden

main_earthdays

“Ich bin kein Umweltaktivist, der einen Film gedreht hat, sondern ein Filmemacher, der einen Film über Umweltaktivismus gedreht hat”, sagt der Oscar-nominierte Dokumentarfilmer Robert Stone (Guerilla: Die Übernahme von Patty Hearst, Oswalds Geist), der in den letzten zwei Jahren gearbeitet hatTage der Erde, seine zweite Umweltanstrengung. Inspiriert vom ersten Tag der Erde 1970 war sein ersterVerschmutzung,was er im Alter von 12 Jahren gemacht hat. Seitdem beschäftigt er sich leidenschaftlich mit diesem Thema, erzählt er MNN.

MNN: Woher hast du die Idee für den Film??

Stein:Ich habe seit meiner Kindheit ein langjähriges Interesse an der Umwelt. Ich habe den Film gleich um die Ecke angefangenEine unbequeme Wahrheitkam heraus, als ein erneutes Interesse an der Umwelt bestand, das sich hauptsächlich auf den Klimawandel konzentrierte und die Menschen auf das Ende der Bush-Ära und den erneuten Aktivismus der Regierung freuten, um etwas gegen unsere Probleme zu unternehmen. Es fiel mir auf, dass junge Leute, die nichts darüber wussten, wie wir an diesem Punkt angekommen waren, sehr verwirrt darüber wirkten, wohin sie von hier aus gehen sollten. Es gab ein allgemeines Missverständnis über die Grundursachen des Problems. Der Klimawandel ist ein Symptom des Problems. Es ist nicht das Problem. Es ließ mich an meine eigene Kindheit zurückdenken, als es ein großes Interesse an der Umwelt gab und wir begannen, einige der Hauptursachen unserer Probleme anzusprechen. Es schien eine Geschichte zu sein, die größtenteils in Vergessenheit geriet, und ich glaube, dafür gibt es zwei Gründe. Die Umweltbewegung ist ihrem Wesen nach ein sehr zukunftsorientiertes Unternehmen. Zweitens hatte die Umweltbewegung bis vor kurzem keine Geschichte. Jetzt schon. Um zu verstehen, wohin wir von hier aus gehen, hielt ich es für wichtig, zu verstehen, wie wir hierher kamen, und machte mich daran, einen Film darüber zu drehen. Es sieht so aus, als wären wir an diesem Punkt angekommen.

Wie haben Sie sich für das Format entschieden und welche spezifischen Umwelt-Benchmarks sollen einbezogen werden??

Wenn es als Film funktionieren sollte, musste es auf persönlichen Geschichten von Menschen basieren, deren Leben die Reise des Films widerspiegelte, von Menschen, die ihn tatsächlich gelebt und alles möglich gemacht hatten. Es war eine Art organischer Prozess. Zunächst wollte ich die Psychologie dieser Generation, die in den 1960er Jahren begann, mit dem starken Wunsch erklären, die Welt, in der sie lebten, neu zu gestalten. Was hat sie motiviert? Rachel Carson und ihr BuchStille Quellewar eine Schlüsselzutat in der Mischung. Meine Mutter las mir dieses Buch vor, als ich acht Jahre alt war und es hatte tiefgreifende Auswirkungen auf mich. Ebenso der Tag der Erde und das Sehen von Bildern der Erde aus dem Weltraum. In vielerlei Hinsicht ist dieser Film die Geschichte meines Lebens.

Wie schwer war es, das gesamte Archivmaterial zu bekommen? Wie viel mussten Sie durchsehen??Tausende von Stunden. Es wurde eine Nadel im Heuhaufen gefunden und was Sie auf dem Bildschirm sehen, sind alle Nadeln. Wenn ich einen Film mache, sehe ich absolut alles, was mit dem Thema zu tun hat. Ich schaue alles mit hoher Geschwindigkeit auf Videoband und wenn ich etwas sehe, das mir gefällt, nehme ich es heraus. Man muss so viel Mist durchmachen, um diese kleinen Juwelen zu bekommen, aber wenn man genug Juwelen findet, hat man die Grundlage für einen Film.

Mit Dokumentarfilmen predigst du oft vor dem Chor. Wie erreichen Sie ein bereits interessiertes Publikum? Und wie zieht man Menschen an, die in dieser Wirtschaft nur nach Eskapisten-Komödien und Action-Abenteuern suchen??

Das ist ein Problem bei jedem Dokumentarfilm, wenn Leute durch die Tür kommen. Hoffentlich sehen sich die Leute das an und sagen ihren Freunden, dass es sehenswert ist. Es ist keine düstere oder grobe Geschichte. Es ist keine eklige Geschichte. Es unterscheidet sich von vielen Umweltfilmen, die herauskommen. Ich hoffe sehr, dass es sich um einen Film handelt, der visuell anregend und anregend ist und Spaß macht, aber auch eine wichtige Botschaft enthält, die den Menschen hoffentlich dabei helfen kann, die Dinge, die sie jeden Tag hören, in einen breiteren Kontext zu stellen.Aber es wird ein langes Leben nach dem Kinostart haben – die Leute werden es in einer anderen Form sehen.

Was sind Ihrer Meinung nach die drängendsten Umweltprobleme heute??

Viele der Herausforderungen, vor denen wir stehen, sind die gleichen, denen wir vor 30 Jahren begegnet sind, bevor wir der Umwelt den Rücken gekehrt haben. In erster Linie geht es darum, unsere Energieerzeugung und -nutzung in den Griff zu bekommen. Wenn es eine Sache gibt, die wir mit unserem technologischen Know-how schnell in den Griff bekommen können, müssen wir dafür einen Markt schaffen. Es ist viel Kurzsichtigkeit passiert. GM baute 1967 einen elektrischen Corvair, der in vielerlei Hinsicht besser war als der Chevy Volt. Die Technologie gibt es seit Jahrzehnten und wurde von einigen dieser großen Unternehmen entwickelt. Sie haben es einfach nie auf den Markt gebracht, weil es kein freier Markt war.

Sind Sie hoffnungsvoll über die Umweltbewegung?

Ich muss es sein, denn es gibt keine echte Alternative, um hoffnungsvoll zu sein. Dies ist der einzige Planet, den wir haben, und dies ist die Zukunft für meine Kinder und Enkelkinder. Die wissenschaftliche Gemeinschaft steht dem Klimawandel äußerst pessimistisch gegenüber. Aber wir sind sehr kluge Leute und ich denke, dass wir viele unserer Probleme lösen können. Als die Umweltbewegung ihren größten Erfolg hatte, sah die Öffentlichkeit diese Bilder aus dem All und verstand, dass wir alle im selben Boot sitzen und uns alle um diesen Planeten kümmern müssen und wir ihn nicht weiter vergewaltigen und plündern können. Eine echte Veränderung hat stattgefunden. Und es war keine politisch spaltende Angelegenheit. Richard Nixon unterzeichnete die größte umweltfreundliche Gesetzgebung in der Geschichte des Landes. Er war kein Freund der Umwelt, aber er reagierte auf politischen Druck. Pete McCloskey, ein republikanischer Kongressabgeordneter aus Kalifornien, war Co-Vorsitzender des ursprünglichen Tages der Erde und schrieb das Gesetz über gefährdete Arten. Dies war eine parteiübergreifende Anstrengung, bis sie in die Kulturkriege verwickelt wurde und eine Gegenreaktion mit dem Aufstieg der konservativen Bewegung und Ronald Reagans auslöste. Die breite Öffentlichkeit war nicht einverstanden und dachte, die EPA kümmere sich darum. Sie können von Zeit zu Zeit ihre Schecks an den Sierra Club ausstellen und ihr Leben fortsetzen. Dann brach alles auseinander. Und trotz dieser erneuten Sorge um die Umwelt wurde das Klimagesetz im Kongress mit zwei Stimmen verabschiedet. Das ist außergewöhnlich, wenn man alles bedenkt, was wir wissen.

Welche Botschaft hoffst du, wird das Publikum von dem Film abbringen??

Menschen, die sich für die Umwelt engagieren und sich tief um die Umwelt sorgen, werden hoffentlich die Botschaft verlieren, dass erstaunliche Veränderungen eintreten können, wenn die Menschen sich dazu entschließen und Druck auf ihre Führungskräfte ausüben. Es ist in der Vergangenheit passiert und es kann sehr schnell gehen. Aber wir können auf schreckliche Rückschläge stoßen, wenn es sich nicht um eine von unten nach oben gerichtete Graswurzelbewegung handelt.

Was ist Ihre persönliche Strategie zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes??

Wir haben hocheffiziente Glühbirnen, wir kompostieren, wir recyceln, versuchen, einheimische Lebensmittel zu kaufen, all die grundlegenden Dinge. Ich habe ein altes Haus, in dem wir viel Geld für die Isolierung und den Bau eines Hochleistungsofens ausgeben. Ich lebe im Bundesstaat New York, wo es im Winter ziemlich kalt wird. Das ist also ein großes Problem. Letztendlich sind dies politische Probleme. Aber eine Person, die sich Zeit und Mühe nimmt, um ein effizienteres Auto zu kaufen, ihr Haus zu isolieren und ein paar Opfer zu bringen, wird für jemanden stimmen, der eine Kohlendioxidsteuer oder eine Gassteuer fördert. All diese Dinge sind für uns von Bedeutung, aber was wir wirklich brauchen, sind große systemische Veränderungen, die durch den politischen Prozess hervorgerufen werden.

Tage der Erdewird am 21. August in Südkalifornien eröffnet und in den kommenden Wochen landesweit veröffentlicht.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject