Frau verklagt ihre Eltern, weil sie Fotos von ihr auf Facebook gepostet hat

Elternteil, das Foto des Babys in der Krippe macht

Ich mache fast jeden Tag Fotos von meinen Kindern, aber ich bin etwas konservativ, wenn es darum geht, diese Aufnahmen in sozialen Medien zu teilen. Klar, ich werde ein Bild für Meilensteine ​​posten — Geburtstage, den ersten Schultag oder die Ferien — aber das ist normalerweise alles. Früher habe ich viel mehr geteilt, und einige meiner Freunde tun es immer noch. Sie kennen wahrscheinlich auch Mütter und Väter, die problemlos ihren Fotostream in ein Facebook-Album laden können.

Aber was passiert, wenn die Kinder nicht möchten, dass ihre Leute diese Schnappschüsse ausstrahlen? Haben sie ein gesetzliches Mitspracherecht, wenn es darum geht, dass jemand anderes sein Image teilt??

Nun, wir werden es herausfinden. Eine 18-jährige Frau aus Österreich verklagt ihre Eltern, weil sie ohne ihre Zustimmung Hunderte von Fotos von ihr auf Facebook gepostet hat. Die namenlose Frau behauptet, dass seit 2009 ihre Eltern haben "machte ihr Leben zum Elend" indem sie kontinuierlich Bilder aus ihrer Kindheit austauscht, von Bädern bis zu Töpfchentraining.

"Sie kannten keine Schande und keine Grenze — und es war ihnen egal, ob ich auf der Toilette saß oder nackt in meinem Bett lag — jede Bühne wurde fotografiert und dann veröffentlicht “, so die Frau The Local in Austria..

Anscheinend hat sie ihre Eltern mehrmals gebeten, die Fotos zu machen, aber sie lehnen ab. Ihr Vater sagt, dass er die Fotos veröffentlichen und mit seinen 700 Facebook-Freunden teilen kann, weil er sie gemacht hat. Dies veranlasste seine Tochter, die Klage einzureichen: "Ich bin es leid, von meinen Eltern nicht ernst genommen zu werden," Sie sagte.

Wenn diese Familie in Frankreich leben würde, würden ihre Eltern das Gesetz brechen. Jeder, der wegen Veröffentlichung oder Weitergabe des Fotos einer anderen Person ohne deren Zustimmung verurteilt wurde, muss mit einer Gefängnisstrafe von bis zu einem Jahr und einer Geldstrafe von bis zu 50.000 US-Dollar rechnen.

Laut ParentZone, einer Organisation in Großbritannien, die Familien hilft, im digitalen Zeitalter zu navigieren, teilen die durchschnittlichen Eltern vor dem fünften Geburtstag des Kindes fast 1.500 Bilder ihres Kindes online. Sie haben sogar einen Begriff dafür: "Teilen," oder Eltern, die Bilder ihrer Kinder in sozialen Medien teilen. Die Umfrage ergab auch, dass etwa ein Drittel der Eltern angab, durchschnittlich 11 bis 20 neue Fotos ihres Kindes pro Monat hochzuladen. (Und ungefähr ein Drittel der Eltern erwartet, dass andere Eltern ihre Erlaubnis einholen, bevor sie ein Foto ihres Kindes veröffentlichen.) Angesichts dieser Zahlen haben diese österreichischen Eltern nicht so viel veröffentlicht.

Was mich an diesem Fall am meisten stört, ist nicht der Präzedenzfall, den Eltern in Bezug auf ihre Kinder festlegen können oder nicht. Es ist so, dass die Eltern wiederholte Anfragen ihrer inzwischen erwachsenen Tochter abgelehnt haben, die Fotos aufzunehmen — Fotos, die sie für peinlich oder aufschlussreich hielt. Manchmal sagt sie, wenn ich ein Foto von meiner 8-jährigen Tochter mache, "Mama, poste das nicht auf Facebook!" Und das tue ich nicht, weil es eine vernünftige Bitte ist und meine Beziehung zu ihr viel wichtiger ist, als Facebook in Schwung zu bringen "Likes."

Der Fall wird im November verhandelt, und eine österreichische Rechtsexpertin teilte The Local mit, dass die junge Frau gute Gewinnchancen habe.

Понравилась статья? Поделиться с друзьями:
AskMeProject