Warum streifen Schafherden über den Times Square?

Schafherde

Es ist nicht das urbane Erlebnis, das Sie von einem Besuch am Times Square erwarten können: Schafherden, die wie ein Uhrwerk ab 23.57 Uhr über den berühmten New Yorker Platz streifen. bis Mitternacht. Die Szene, die jede Nacht auf mehr als 20 elektronischen Werbetafeln gezeigt wird, ist Teil einer synchronisierten digitalen Kunstausstellung, die von Times Square Arts kuratiert wurde und einen Einblick in das Ranchleben von Kaycee, Wyoming, in die Stadt gibt, die niemals schläft York Times.

Das Filmmaterial ist Teil eines Dokumentarfilms, dessen Veröffentlichung noch aussteht "Schafe zählen" von den Filmemachern Tal Yarden aus Brooklyn und Jessica Medenbach aus Kerhonkson, New York. Medenbach beschrieb das Projekt als «Nostalgie für die Kindheit und das pastorale amerikanische Ideal, nach dem sich viele Amerikaner sehnen, sowohl versteckt als auch verblasst».

Der Film dokumentiert das Leben der beiden Brüder Don und Peto Meike, Schafzüchter aus Wyoming, die auf einem Stück Land leben und die Geschichte des verwelkten amerikanischen Westens erzählen. Es ist ein Land, in dem Dinosaurierknochen versteckt unter der Erde liegen, in dem Indianer einst gediehen und auf tragische Weise vertrieben wurden und in dem die Zukunft dunstig wie Staub in der Luft zu hängen scheint.

Don Meike sagte, er sei sich nicht sicher, wie lange er und sein Bruder auf der Ranch bleiben würden. «Wir dachten, wir wären im Ruhestand, aber wir scheinen jeden Tag zu arbeiten», sagte er.

Die Brüder Meike gehören zu den letzten einer vom Aussterben bedrohten Rasse. Ihr Lebensstil birgt eine Kunst, die verloren zu gehen droht, da sich in der Vergangenheit ein Meer von Betonpflastersteinen immer weiter ausbreitet.

Medenbach sagte, die Viehzüchter hätten «eine ganze Choreographie mit den Schäferhunden, in der sie Herden von mehreren Hundert gekonnt manövrieren können». Sie fügte hinzu, wenn ein Schaf in einem Teich stecke, würden die Hunde aus verschiedenen Richtungen kommen, um sie zu motivieren, «sich selbst zu katapultieren aus dem Ufer eines Teiches, wenn sie sonst stundenlang im Schlamm sitzen könnten. “

Momentan scheint ein bisschen von dieser Magie in den Aufnahmen von Medenbach und Yarden zu leben, die die Besucher faszinieren, wenn sie über die Bildschirme des Times Square strahlen und einen Kontrast zum geschäftigen Stadtleben bieten, auch wenn dies nur für einen flüchtigen Moment ist.

«Das Licht, die spärliche Landschaft und die Ranch unterscheiden sich so schnell von der künstlichen, hochtechnologischen Umgebung», schrieb Sherry Dobbin, Direktor von Times Square Arts.

Die Ausstellung wurde am 1. Dezember ausgestrahlt und wird jeden Abend bis zum 30. Dezember gezeigt, bis schließlich der berühmte Ballabwurf des Platzes am Silvesterabend Platz macht.

Понравилась статья? Поделиться с друзьями:
AskMeProject