Was weißt du über Marco Polo?

Lorenzo Richelmy als Marco Polo in einer Szene aus Netflix 'Miniserie über den berühmten Entdecker

Aus Geschichtsbüchern geht hervor, dass Marco Polo ein venezianischer Entdecker, Händler und Kartenmacher aus dem 13. Jahrhundert war, der nach Fernost reiste und über seine Heldentaten am Hof ​​des mongolischen Kaisers Kublai Khan schrieb — aber das war es auch schon. Denken Sie an den heutigen Namen und das erste, was Ihnen einfällt, ist ein Tag, der im Pool gespielt wird. Aber mit dem Debüt von "Marco Polo" Auf Netflix am 12. Dezember wird unser Wissen erweitert. Die ehrgeizige 10-Stunden-Miniserie zeichnet Polos Abenteuer in reichhaltigen historischen Details auf.

Der Wunsch, die Lücken über Polo auszufüllen, inspirierte den Schriftsteller John Fusco, die Show zu kreieren. "In jungen Jahren, als ich von China fasziniert war, las ich «The Travels of Marco Polo» und erfuhr von dieser aufregenden, dramatischen Welt, die er einfing und über die er berichtete. Er ist so wenig bekannt, aber diese Mythologie hat überlebt, was für seine Geschichte so falsch ist. Warum wissen wir so wenig über ihn? Ich denke, ein Teil davon ist, dass Marco nach 17 Jahren nach Venedig zurückkehrte und sein Buch schrieb, an das lange nicht geglaubt wurde. Man nahm an, dass er nicht einmal nach China gegangen war," sagt Fusco.

"Obwohl die meisten Historiker heute Marcos Werk als wirklich relevant und eine wertvolle Ressource ansehen, erkennen sie auch an, dass es sich um eine interessante Mischung aus Fakten und Legenden handelt. Einige Historiker glauben, er habe sich in diese Dinge eingefügt. Es gibt historische Wegweiser auf dem Weg, die große, wichtige Momente in der Weltgeschichte waren, über die er sehr genau schreibt," Fusco fährt fort. "Er war dort zu einer der turbulentesten und wichtigsten Zeiten in der chinesischen Geschichte — dem Fall der Song-Dynastie und dem Beginn der Yuan-Dynastie sowie all den politischen und internen Konflikten, die vor sich gingen."

Er fügt jedoch andere Aspekte von Polos Schreiben hinzu "qualifizieren als Fantasie. Sie müssen sich daran erinnern, dass zu diesem Zeitpunkt die Weltkarte Europas detaillierte Seeungeheuer, den Garten Eden, ein geografisches Portal zur Hölle und eine flache Erde, von der Sie das Ende segeln könnten. Marco sagt, er habe Drachen gesehen. Aber wenn man sich seine Beschreibungen ansieht, wonach er zum ersten Mal Alligatoren gesehen hat — schreckliche, schreckliche Kreaturen mit offenen Kiefern -, hat er das getan."

https://youtube.com/watch?v=hB-ltNasHVw%3Frel%3D0

Als Marco Polo auf seinem Sterbebett gebeten wurde, die empörenderen Aspekte seiner Geschichten zu widerrufen, "Er wurde wütend und sagte: «Ich habe nicht die Hälfte von dem gesagt, was ich gesehen habe.»," stellt fest, Fusco. „Das hat mich gefragt: Über was war die Hälfte, über die er nicht gesprochen hat? Ich schrieb diese Geschichte an die Wand des Autorenzimmers und sagte: „Marco hat hier eine Menge Lücken gelassen. Wir werden unsere historischen Wegweiser auf dem Weg haben, aber wir werden auch die Hälfte von ihm erforschenkönntehabe gesehen.’" Historische Genauigkeit war "sehr wichtig, ohne an die Geschichte gebunden zu sein."

"Wir machen eine dramatische Serie, damit Sie eine bestimmte Lizenz erhalten," fügt Executive Producer Dan Minahan hinzu. "In jeder Art von historischem Drama gibt es Charaktere, die kombiniert werden und von einer Zeitperiode zur nächsten verschoben werden. Es ist nur die Natur des Tieres. Sie möchten die Geschichte in etwas verwandeln, das Sie dramatisieren können und das unterhaltsam ist — das wäre meine oberste Priorität. Marco Polos Schriften gelten als fantastisch, daher macht es Spaß, in diesem Bereich zwischen historischer Genauigkeit und Fiktion zu arbeiten. Es ist die Idee, die Welt mit den Augen dieses Mannes zu sehen."

Der von Kublai Khan angeführte Machtkampf zwischen Chinesen und Mongolen ist das Herzstück des Dramas, aber nur ein Aspekt der Geschichte. "Ich denke, dass jedes gute politische Drama durch die persönliche Geschichte erzählt wird," Minahan sagt. "Ich beschreibe das gerne als ein häusliches Drama, einen Blick auf ein Familienunternehmen, aber die Familie ist im Geschäft, Kriegsherren zu sein."

Die meisten Charaktere "sind real und können durch die Geschichte zurückverfolgt werden," sagt Fusco, darunter Polo (italienischer Schauspieler Lorenzo Richelmy), Kublai Khan (Benedict Wong) und Kaiserin Chabi (Joan Chen). Andere sind zusammengesetzt oder fiktiv, wie Byamba, "Wer das Mongolische Ethos im Geiste von Dschingis Khan verkörpert, wäre ein wahrscheinlicher Kandidat für den Thron, kann aber niemals aufsteigen, weil er der Sohn einer Konkubine ist. Hundred Eyes war Kriegsminister an Kublai Khans Hof. Ich gab Marco Polos chinesischem Tutor den Namen. Aber jeder im mongolischen Stammbaum hat seinen Ursprung in der Geschichte."

Die Produktion stützte sich auf mehrere Experten in verschiedenen Disziplinen, um die Genauigkeit zu gewährleisten. "Wir hatten historische Berater, die kamen und mit uns arbeiteten," sagt Minahan. "Wir hatten einen Kulturberater aus der Mongolei für mongolische Praktiken. Wir hatten einen chinesischen Gelehrten, der sich auf die Gerichtsprotokolle der Song-Dynastie spezialisiert hatte, der zum Set kam und erklärte, wie Menschen einen Raum betraten, wer anwesend sein würde, wo sie sitzen würden usw. Dies trug dazu bei, ihm Wahrhaftigkeit und Geschmack zu verleihen."

Daulet Abdigaparov und Benedict Wong, kurz bevor eine Szene für Netflix beginnt

Für den Kampfkünstler Fusco war es wichtig, die richtigen Schlachten und Kampfkunstsequenzen zu finden. "Ich habe mich auf meine nördliche Shaolin-Gottesanbeterin gestützt und daran gearbeitet. Wir haben mongolische Wrestler und ein Traumteam von Kampfkünstlern aus China und Japan herangezogen, um uns diese reiche Auswahl an exotischen Stilen zu geben, die es zu dieser Zeit gegeben hätte," er sagt. Lorenzo Richelmy verbrachte vier Stunden am Tag im Fitnessstudio, gefolgt von intensiven Kampfsport- und Reitstunden, um sich auf seine Rolle vorzubereiten, und viele der anderen Schauspieler mussten dasselbe tun.

"Mit dem mongolischen Pferdekampf habe ich viel über die mongolische Kriegskunst geforscht," setzt Fusco fort, der 2007 zu Pferd durch die Mongolei geritten war, während er daran arbeitete "das verbotene Königreich" und führte ein Tagebuch. "Als ich in der Mongolei unterwegs war und mit der Pferdekultur reiste und in Jurten schlief, konnte ich viele Details aufgreifen. Aber ich habe Berater hinzugezogen, die mit unserem Pferdemeister zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass die Kampfstrategien sowohl auf chinesischer als auch auf mongolischer Seite sehr genau sind."

Die Kostüme von Tim Yip — der auf Oscar für gewann "Hockender Tiger, versteckter Drache" — und Produktionsdesign von Lilly Klivert waren ebenso gut recherchiert. "Wir hatten keine virtuellen Sets," sagt Minahan, aber Computergrafiken waren in mehreren Szenen notwendig. "Zum Beispiel, das Äußere des Palastes, hatten wir nur die Tür und die Umgebung, 40 Fuß auf jeder Seite. Das war ein Ort, an dem wir das Set erweitert haben. Wenn Sie die Menge der Krieger am Ende der ersten Stunde sehen, hatten wir ungefähr 250 Reiter in Rüstung und es sah so aus, als hätten wir 1.000."

Der enorme Umfang der Produktion, die von März bis August dieses Jahres in Venedig, Kasachstan, und in den Pinewood Studios in Malaysia gedreht wurde, war mit zahlreichen Herausforderungen verbunden "Alle mussten wirklich einfallsreich und sparsam sein und gleichzeitig groß denken," stellt fest, Minahan. "Ich habe 250 Sprechrollen gezählt, als wir in die Dreharbeiten gegangen sind, und wir mussten all diese Leute finden und besetzen. Nachdem wir die Leads bekommen hatten, waren immer noch viele Leute zu finden. Wir arbeiteten in abgelegenen Gebieten und jede stellte ihre eigenen Herausforderungen.

"Venedig war vielleicht das einfachste, obwohl das Bewegen von Ausrüstung in Venedig sehr schwierig ist, da man auf dem Wasser und auf engen Wegen Dinge von Hand tragen und auf Schiffen mitnehmen muss." Fusco beschreibt das Schießen in Kasachstan als "Ein Abenteuer. Es waren lange Tage, in denen diese russischen Nutzfahrzeuge ohne Erschütterungen auf holprigen Straßen fuhren und die atemberaubenden Orte erreichten. Es durchdrang nur den ganzen Geist der Show und gab uns diesen erstaunlichen Blick für die mongolische Welt."

Lorenzo Richelmy in einer Szene aus Netflix

Es überrascht nicht, dass die Kämpfe die schwierigsten Szenen waren, die es zu drehen galt. "Es handelte sich um zahlreiche Reiter, Menschenmengenreplikationen und das Anziehen von Perücken und Kostümen," Minahan weist darauf hin. "Das ist eine große technische Sache, und dann war es schwierig, sie alle auf den Punkt zu bringen. Die Kampfsequenzen waren herausfordernd, aber lohnend. Es braucht Zeit, um sie richtig zu machen."

Obwohl Minahan das anerkennt "Ein künstlerisches und kommerzielles Unterfangen wie dieses kann riskant sein, jeder war so begeistert und fasziniert von dem Material. Wir wollten nur unsere Köpfe senken und die beste Show machen, die wir konnten." Er glaubt, dass das historische Drama ein modernes Publikum ansprechen wird.

"Ich denke, das Interessante daran ist, dass es mit der Globalisierung zu tun hat. Wir erzählen die Geschichte eines Kriegsherrn, der versucht, Südchina zu vereinen. Es gibt dort eine große übergreifende Geschichte, aber die Sache, die sie zugänglich macht, ist die Familie. Wir werden sehen, wie es sich mit den Augen von Marco Polo entfaltet. Die Leute denken an ihn als jemanden, der Nudeln [nach Europa] gebracht hat, also ist es eine große Überraschung."

"Alles geht zurück auf «Wow, ich habe das nie über Marco Polo gewusst.»" hallt nach Fusco. "Dies ist eine unglaubliche Geschichte und ein unglaublicher Charakter und eine so reiche Welt der mongolischen und chinesischen Kultur. Ich möchte, dass das Publikum das Gefühl bekommt, etwas gesehen zu haben, das im Fernsehen anders ist als alles andere."

Понравилась статья? Поделиться с друзьями:
AskMeProject