Warum die Recyclingindustrie gegen Verbote von Beuteln kämpft

Plastiktüten zum Recycling

Von Los Angelesto Nantucket, Mass., Werden Plastik- und Papiertüten im ganzen Land immer mehr verboten.

Einige Verordnungen verbieten Einweg-Tragetaschen, während andere eine Gebühr für solche Taschen erheben, aber eine unwahrscheinliche Gruppe kämpft gegen solche Verbote: Recycler.

Am 5. August trat das Institut für Schrottrecycling-Industrie, eine Handelsgruppe, die Schrottrecycler vertritt, gegen Sackverbote und Gebühren ein. Die Organisation kündigte eine neue Politik an, die „ein marktbasiertes System für den Handel mit wiederverwertbaren Materialien ohne Einschränkungen oder Eingriffe fördern wird“.

?»ISRI-Mitglieder, die Papier- und Plastiktüten recyceln, sind sehr besorgt darüber, dass die Politik Taschen verbietet und Gebühren erhebt, ohne die tatsächlichen Auswirkungen auf die Recyclingindustrie zu berücksichtigen», erklärte ISRI-Präsident Robin Wiener.

«Statt Verbote und Gebühren, die Arbeitsplätze wegnehmen und die Kosten für die Verbraucher erhöhen, sollten die politischen Entscheidungsträger die großen wirtschaftlichen und ökologischen Chancen nutzen, die sich aus dem verantwortungsvollen Recycling dieser Säcke ergeben», sagte sie.

Nach Angaben des ISRI verlassen sich 77 Prozent der Papierfabriken auf Altfasern, um einige oder alle ihrer Produkte herzustellen.

Neben der Förderung des Sackrecyclings aufgrund von Sackverboten sieht die neue Richtlinie der Handelsgruppe vor, dass mehr Einzelhändler Sammelbehälter für Plastiktüten bereitstellen. Laut ISRI wurden 2011 151 Millionen Pfund Säcke für das Recycling gesammelt, eine Steigerung von 19 Prozent gegenüber 2010.

Laut dem Clean Air Council werden jedoch weniger als 1 Prozent der Plastiktüten jedes Jahr recycelt. Dem Rat zufolge kostet das Recycling einer Tonne Plastiktüten 4.000 US-Dollar, während das Recyclingprodukt für nur 32 US-Dollar verkauft werden kann.

Das Recycling der Beutel kann sich selbst für die Industrie als schwierig erweisen. Plastiktüten werden in der Regel zusammen mit anderen Kunststoffen in Papierkörbe gegeben, und die Säcke verklemmen und beschädigen Sortiermaschinen, deren Reparatur teuer sein kann.

Das ISRI argumentiert jedoch, dass das Recycling von Säcken Arbeitsplätze und andere wirtschaftliche Chancen mit sich bringt. Allein in der Kunststofftaschenindustrie sind laut Hilex Poly Co., einem Mitglied der American Progressive Bag Alliance, mehr als 30.000 Mitarbeiter beschäftigt.

Die APBA und ähnliche Organisationen haben in mehreren Bundesstaaten erfolgreich gegen Verbote und Steuern gekämpft.

Понравилась статья? Поделиться с друзьями:
AskMeProject