Warum brauchen wir noch Papierkarten?

Junger weiblicher Reisender mit dem Hut und Rucksack, die mit Papierkarte auf Bahnstation, Papierkarten reisen

Egal, ob Sie ein GPS-Gerät in Ihrem Auto oder Google Maps auf Ihrem Smartphone verwenden, nur wenige von uns sind ohne digitale Hilfe unterwegs. Und warum nicht? Warum sollten Sie Ihre Reiseroute auf einer alten Karte zeichnen, wenn ein High-Tech-System nicht nur die beste Route von Punkt A nach Punkt B in Sekunden berechnet, sondern Sie auch durch jeden Schritt der Reise begleitet?

Klingt ideal, aber falten Sie Ihre Papierkarten noch nicht zusammen. Zum einen ist GPS nicht so zuverlässig oder genau, wie Sie vielleicht denken. Darüber hinaus beginnt die Wissenschaft zu entdecken, dass Menschen, die sich ausschließlich auf Navigationstechnologien verlassen, möglicherweise die Low-Tech-Vorteile gedruckter Karten verpassen, zu denen die Verbesserung der Navigationsfähigkeiten des Gehirns und die Verbesserung Ihres Ortsgefühls während der Reise gehören.

Cyber-Navigation auf dem Vormarsch

Kartographen haben die Welt in 2-D seit Tausenden von Jahren kartografiert und sind von Tontafeln über Pergamentpapier bis hin zu in Serie gefertigten gedruckten Atlanten auf dem Vormarsch. Mit dem Aufstieg der digitalen Technologie sind Papierkarten jedoch nach und nach dem satellitengestützten Reisen gewichen.

Das Ergebnis? Die Produktion von gedruckten Karten durch US-Regierungsbehörden und ehrwürdige Kartenhersteller wie Rand McNally hat sich erheblich verlangsamt. Andere wie die California Automobile Association haben die Produktion ganz eingestellt.

Und das nicht ohne Grund. Papierkarten haben im Vergleich zu ihren digitalen Gegenstücken Nachteile.

Nachteile sind:

• Sie werden schnell veraltet, wenn sich Städte und Landschaften ändern, sodass Benutzer ständig aktualisierte Versionen erwerben müssen.

• Papierkarten können durch Wasser, schlechte Wetterbedingungen und andere physikalische Kräfte leicht beschädigt werden.

• Sie konzentrieren sich in der Regel auf kleinere geografische Gebiete, sodass Sie mehr als eine Karte benötigen, wenn Sie in großen Regionen unterwegs sind.

• Es ist schwierig, auf eine Papierkarte zu schauen, wenn Sie mit 100 km / h die Autobahn hinunter rasen.

Dann gibt es natürlich die zahlreichen Vorteile von GPS:

• Sie müssen keine komplexen Kartensymbole verstehen oder Ihre Route sorgfältig zeichnen.

• Es ist weniger wahrscheinlich, dass Sie sich verlaufen, da GPS die Abbiegehinweise buchstäblich in Echtzeit anzeigt.

• GPS aktualisiert sich automatisch.

• Es warnt Sie vor Staus und leitet Sie bei Bedarf um.

Aber Karten sind nicht ganz veraltet

Route auf Karte zeichnen

Aber auch mit den vielen Pluspunkten von GPS bieten physische Karten einige Vorteile, die die Technologie nicht bieten kann. Wenn Sie eine Karte studieren, erhalten Sie zum einen einen ganzheitlichen Überblick darüber, wohin Sie unterwegs sind, einschließlich der Straßen, Wälder, Städte, historischen Stätten, Flüsse, Berge und Städte, denen Sie unterwegs begegnen. Sie erhalten das einfach nicht von einem kleinen GPS-Bildschirm, der nur wenig mehr als Ihren nächsten Ausgang anzeigt.

Wie Katherine Martinko über Treehugger feststellt, ist eine Papierkarte ein Muss für ihre Reisen und bietet Kontext für ein bestimmtes Gebietsschema und ein umfassendes Gefühl für ihre Umgebung.

"So kann ich mich orientieren, bevor ich überhaupt auf die Straße getreten bin," Sie schreibt. "Ich lerne, wo ich in Bezug auf den Rest der Stadt bin, die Namen der Stadtteile, die Hauptstraßen und die Richtungen, in die sie verlaufen, die Transitlinien. Ich finde heraus, wo die Flüsse und Ufer sind, wo sich die U-Bahnstationen befinden und wie ich zu den besten Wander- und Radwegen komme."

Laut Betsy Mason, Autor von "Überall auf der Karte: Eine kartografische Odyssee," Karten können weit mehr als nur Navigationshilfen sein. Viele ältere Karten sind wunderschön und bieten eine schöne Augenweide, wie sie in einem Interview mit PBS NewsHour feststellt. Außerdem können sie Sie in eine andere Zeit zurückversetzen und Ihnen einen Einblick in die Geschichte geben und wie sich Orte im Laufe der Zeit verändern.

Gelegentlich führen Karten sogar zu wichtigen Entdeckungen, beispielsweise als Geologen Schadenskarten des Erdbebens von 1906 in San Francisco mit Karten der Geologie verglichen, die diesen Gebieten zugrunde liegen. Sie bemerkten schnell eine Korrelation zwischen der Art des Gesteins und des Sediments unter den Gebäuden und ihrer Wahrscheinlichkeit des Einsturzes.

Wie Mason erklärt: "Auf Karten können Sie Orte finden, an die Sie nicht gedacht hätten. Sie können eine schöne Karte sehen und sie zieht Sie an — Sie möchten sie anschauen. Dann erfährst du etwas über die Geschichte oder deine Stadt oder eine wissenschaftliche Entdeckung, von der du keine Ahnung hattest, dass sie auf einer Karte basiert."

1883 Karte der pazifischen Eisenbahnen

Die dunkle Seite der Hightech-Navigation

Noch wichtiger ist jedoch, was verloren gehen kann, wenn wir zunehmend auf gedruckte Karten verzichten, einschließlich unserer Fähigkeit, Orte vorzustellen und unsere kognitiven räumlichen Fähigkeiten zum Manövrieren durch die physische Welt zu nutzen.

Untersuchungen von Toru Ishikawa und Kollegen von der Universität Tokio haben ergeben, dass Probanden, die eine Stadt zu Fuß mit GPS navigierten, 30 Prozent mehr Zeit damit verbrachten, ihr Gerät zu betrachten, als solche, die eine Papierkarte verwendeten. Sie hatten auch eine schlechtere Erinnerung an die umgebende Landschaft (20 Prozent weniger Speicher für die Szenenerkennung) und hielten sich eher an die vorgeschlagene Route als Benutzer von Papierkarten, die sich beim Betrachten von Sehenswürdigkeiten häufig vom Kurs entfernen. Mit anderen Worten, GPS-Benutzer haben auf ihren Reisen nicht so viel gesehen oder erlebt. Stattdessen starrten sie auf ihre Bildschirme und folgten den Anweisungen, ohne einen vollständigen Überblick darüber zu bekommen, wohin sie gingen oder eine tiefe Vertrautheit mit dem Ort zu entwickeln, den sie besuchten.

Problematisch ist auch die Tatsache, dass GPS-Signale leicht verloren gehen, wenn der Akku Ihres Smartphones leer ist oder Sie auf eine Tasche mit fleckiger Zellabdeckung stoßen.

Noch mehr beunruhigende, umlaufende Satelliten, die GPS-Geräte antreiben, sind anfällig für Cyberangriffe und technische Störungen. Im Jahr 2016 beispielsweise hat ein Softwarefehler das Timing von Satelliten um einige Mikrosekunden verzögert, was zu stundenlangen Problemen mit GPS-Geräten auf der Erde geführt hat, die sich nicht mit ihnen verbinden konnten.

Navigation mit GPS

Bedenken Sie auch, dass GPS manchmal einfach falsch ist, insbesondere in abgelegenen Regionen, in denen eine gute digitale Kartierung immer noch nicht verfügbar ist. Es ist bekannt, dass Menschen, die GPS-Befehlen ohne Frage folgen, in Seen, auf Gehwegen und in öde Wildnisgebiete fahren, auf denen ihre GPS-Geräte als Straßen bestanden. Dieses zu große Vertrauen in die Unfehlbarkeit der Satellitennavigation ist bisweilen sogar fatal geworden und trägt den Namen "Tod durch GPS."

Fazit: Verwenden Sie Ihr GPS, aber auch eine Papierkarte oder einen Atlas als praktisches Backup. Es wird Ihre Reiseerlebnisse verbessern und könnte sogar ein Lebensretter sein.

Welches ist genau das, was die Profis tun. In diesem Online-Forum stellen mehrere Lkw-Fahrer fest, dass die beste Art, sich fortzubewegen, eine Kombination aus digitaler und Papier-Navigation ist.

Понравилась статья? Поделиться с друзьями:
AskMeProject