Was nicht die Toilette runter zu spülen

spülende Toilette

Die Toilette ist ein magischer Mülleimer. Einfach wegwerfen, wegspülen, und Ihr Müll wird auf wunderbare Weise in eine wässrige unterirdische Unterwelt verschleppt, um nie wieder gesehen zu werden.

Zumindest denken wir gerne. Tatsächlich verstopfen solche Praktiken Toiletten, beschädigen Wasseraufbereitungsanlagen, machen teure Aufräumarbeiten erforderlich, erhöhen die Wasserrechnungen, verursachen Überläufe von rohem Abwasser, schädigen Meerestiere und verursachen toxische Umweltprobleme.

In diesem Sinne landen hier die Dinge, die häufig in der Kanalisation landen — und von denen keine etwas zu suchen hat.

Babytücher:Obwohl diese verwendet werden können, um den Po Ihres Babys abzuwischen, handelt es sich nicht um Toilettenpapier. Babytücher sind dicker, robuster und zerfallen nicht leicht, was zu verstopften Systemen führt. Gleiches gilt für Tücher, die für Erwachsene bestimmt sind. Sogar diejenigen, die beschriftet sind "spülbar" Lieber im Müll als auf der Toilette. Nur weil es spülbar ist, heißt das nicht, dass Sie es müssen.

Pflaster:Sie bestehen aus nicht biologisch abbaubaren Materialien und verwickeln sich leicht mit Haar und Fett, um Verstopfungen zu verursachen.

Katzenstreu:Scoopable und Flushablecat Wurf klingt vernünftig, aber in Wirklichkeit verursacht es Probleme. Das Herunterspülen von Abfällen und Fäkalien verursacht nicht nur Installationsprobleme, sondern es ist auch möglich, dass ein in Katzenkot enthaltener Parasit Seeotter und Seehunde tötet — und möglicherweise aus gespültem Katzenabfall stammt.

Kaugummi:Was im Grunde genommen ein Kleber ist, die Toilette hinunter zu spülen, ist aus offensichtlichen Gründen keine gute Übung.

Zigarettenkippen:Obwohl sie spülbar zu sein scheinen, sind Zigarettenfilter nicht leicht biologisch abbaubar und mit Chemikalien gefüllt, die ins Abwasser gelangen.

Kondome:Einfach zu spülen, aber nicht so einfach für die Kanalisation. Kondome können sich wie Luftballons aufblasen und ziemlich zerstörerische Hindernisse verursachen.

Kontaktlinsen:

Kosmetika:Ihre alte Feuchtigkeitscreme und andere Schönheitspflegeprodukte können für Kläranlagen und Abwassersysteme möglicherweise toxisch und störend sein.

Wattebäusche und Tupfer:Baumwolle zerfällt nicht leicht und obwohl es eine Weile dauern kann, bis sich Baumwollprodukte zu einem Clog ansammeln, ist es schwierig, sie zu entfernen, sobald sie dies tun.

Frau Zahnseide

Zahnseide:Scheinbar unschuldig, Zahnseide ist nicht biologisch abbaubar und wickelt sich um kleine Clogs und verwickelt sie in größere Massen.

Einwegwindeln:Es ist kaum zu glauben, dass man sogar eine Windel zum Spülen der Toilette bekommen könnte, aber das hat die Abwasserarbeiter nicht davon abgehalten, Systeme zu finden, die mit Wegwerfwindeln verstopft sind.

Trocknerblätter:Es ist schon schlimm genug, synthetische Chemikalien mit Ihrer Kleidung zu verwechseln, aber das anschließende Spülen eines Trocknertuchs ist noch schlimmer. Sie halten synthetische Chemikalien zurück, die in das Wassersystem gelangen können, und bestehen aus nicht biologisch abbaubaren Materialien.

Weibliche Lieferungen:Die Polsterung und Saugfähigkeit dieser Produkte macht sie zu dick für die Installation.

Speisefett:Fett und Fett erstarren nach dem Abkühlen und verwandeln sich in feste Massen, die die Rohre verstopfen und ernsthafte Abwasserprobleme verursachen. Kanalarbeiter nennen die riesigen Fettklumpen "Fettberge."

Essen:Obwohl Lebensmittel biologisch abbaubar sind, können sie zusammenklumpen und Verstopfungen verursachen.

Haar:Nachdem Sie Ihre Haarbürste gereinigt haben, werfen Sie den Klumpen in den Müll und nicht in die Toilette. Es verwickelt sich, fängt Dinge auf und verstopft wie verrückt.

Papiertücher und Servietten:Zu robust für die Rohre.

Haustiere:Ja haustiere Goldfische werden häufig gespült, aber auch kleine Nagetiere (Hamster und Rennmäuse) kommen in Abwasserkanälen vor. Sie sind robust und verursachen Holzschuhe. Betrachten Sie eine ordnungsgemäße Bestattung.

Verschreibungspflichtige Medikamente:Nein nein Nein. Meerestiere müssen Ihre alten Medikamente nicht einnehmen, ganz zu schweigen davon, dass gespülte Medikamente ihren Weg zurück in unser Trinkwasser finden können. Informationen zur Entsorgung unerwünschter Medikamente finden Sie in den Richtlinien zur Verabreichung von Nahrungsmitteln und Arzneimitteln.

Leider werden viele Artikel nicht als spülbar vermarktet. Hier ist ein praktischer Tipp von der Seite mit den Umweltdiensten der Stadt Tacoma: Nehmen Sie zwei Schüsseln Wasser, legen Sie Toilettenpapier in eine und legen Sie den Testgegenstand (Kleenex, Tücher usw.) in die andere. Wischen Sie beide Teile im Wasser und warten Sie dann eine Stunde, bevor Sie wieder wischen. Das Toilettenpapier dürfte sich bis dahin deutlich aufgelöst haben, während das andere wahrscheinlich etwas ganz geblieben ist. Sofern das Produkt nicht mit der Geschwindigkeit von Toilettenpapier zerfällt, sollte es nicht weggespült, sondern in den Müll geworfen werden.

    Понравилась статья? Поделиться с друзьями:
    AskMeProject