Olympische Winterspiele im Weltraum

Ein Beispiel für die Internationale Raumstation.

Olympioniken aus der ganzen Welt laufen diese Woche Schlittschuh, fahren Ski und laufen Eisstock in Richtung Olympia-Gold. Meilen über der Erde veranstalten Astronauten ihre eigenen schwerelosen Winterspiele. Elf Astronauten an Bord der Internationalen Raumstation und des Shuttles Endeavour nahmen kürzlich am Weltraumskifahren, dem Null-G-Rennrodeln und dem schwerelosen Eiskunstlauf teil.

Space.com berichtet, dass die Crew ihre sportlichen Mätzchen geteilt hat, indem sie sie zur Missionskontrolle gestrahlt hat. Der japanische Weltraumflieger Soichi Noguchi, der sich an Bord der 100-Milliarden-Dollar-Raumstation befand, zog für seine Slalom- und Sprungveranstaltungen ein Paar Weltraumskier an. Astronaut Kathryn "Kay" Hire drehte und wirbelte in dem, was man als ultimativ bezeichnete "Eiskunstlauf Triple-Lindys." Einige Astronauten versuchten, in der Schwerelosigkeit zu tauchen. Andere meinten, diese Aktivität sollte für die Olympischen Sommerspiele reserviert werden.

Und statt der fünf Ringe mit olympischen Symbolen trugen die Weltraumwissenschaftler stolz die Missionspatches, die auf ihre Weltraumkleidung und Ausrüstung genäht waren.

Es gibt eine Geschichte des Sports im Weltraum. Astronauten haben lange Müllsäcke mit Wasser gefüllt, sind auf sie gesprungen und haben sie herumgefahren, um zu sehen, wie lange sie die Schwerelosigkeit aufrechterhalten können. Sie veranstalten Staffellaufe von einem Ende der Raumstation zum anderen — und bedenken Sie, dass die Raumstation etwa die Größe einer Boeing 747 hat. Einer der ursprünglichen Astronauten der NASA, Alan Shepard, spielte 1971 berühmt auf dem Mond Golf.

Dieselben akrobatischen Weltraumwissenschaftler haben die realen Olympischen Spiele vom Weltraum aus beobachtet. Die Endeavour-Crew besteht aus fünf Amerikanern und einem britischen Spezialisten. Die Raumstation hat zwei Russen, zwei Amerikaner und einen japanischen Weltraumflieger. Sie sagen, dass der internationale Geist der Olympischen Spiele die Essenz der weltweiten Zusammenarbeit auf der Raumstation darstellt.

Soichi Noguchi, der am 19. Februar mit Endeavour die Raumstation verließ, drückte seine Unterstützung für die olympischen Athleten aus. "Ich weiß, dass es dort wundervolle Athleten gibt, also hoffen wir auf großartige Medaillen… Viel Glück für euch alle."

Mission Control lobte die Raumflieger für ihre olympischen Bemühungen. Wie sie der Crew sagten, "Sie sind offiziell die einzigen, die mehr Wartezeit haben als Shaun White. “

Понравилась статья? Поделиться с друзьями:
AskMeProject