Am Broadway herrschen Fußgänger

main_times_0619

Der Times Square ist besser bekannt für seine oft chaotische Masse an Staus und Sichthaufen als als Ort zum Entspannen und Faulenzen, aber ein neues Programm, das den Broadway für Verkehrsbetriebe sperrt, hat dies zumindest vorübergehend geändert. Anstatt dass Touristen und Einheimische sich auf schmalen Gehwegen gegenseitig mit den Ellbogen stützen, sind die Fußgänger über den gesamten Platz verteilt. Einige sonnen sich sogar und essen gemächlich in den 350 Liegestühlen zu Mittag, die vom örtlichen Unternehmerverband zur Verfügung gestellt werden.

Insgesamt fünf Häuserblocks wurden für Fahrzeuge entlang des legendären Broadway gesperrt, um die Sicherheit zu erhöhen, das Geschäft anzukurbeln und die Luftverschmutzung durch die 50.000 Autos, Lastwagen und Busse zu verringern, die täglich durch jede Kreuzung fahren. Die Stadt leitet den Verkehr von zwei Abschnitten des Broadway um und ermöglicht es Fußgängern, einen großen Teil von Midtown fast vollständig zu durchqueren.

Der Verkehr entlang des Broadway war immer unangenehm, da die Straße diagonal durch Manhattan verläuft, was sonst ein Gittermuster von Straßen ist. Das hinterlässt viele ungeschickte kleine Kreuzungen, die nicht nur zur Hauptverkehrszeit, sondern praktisch zu jeder Tageszeit zu einem Albtraum von Verkehrsstaus werden. Kombinieren Sie das mit dem täglichen Fluss von mehr als 356.000 Fußgängern über den Times Square, und Sie haben ein ziemliches Durcheinander. Überbelegung von Fußgängern war schon immer eine Hauptbeschwerde der Einheimischen.

Aus all diesen Gründen könnte sich die vorübergehende Umwandlung des Times Square in eine Fußgängerzone als Vorläufer für größere, bessere und umweltfreundlichere Dinge erweisen.

Janette Sadik-Khan, die DOT-Kommissarin, die die Idee hatte, entscheidet abwartend, ob das Projekt in Zukunft erweitert wird.

"Wir versuchen es," Sagte Sadik-Khan. "Niemand kann behaupten, dass der Times Square nicht kaputt war."

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject