FedEx startet neue Initiative für Elektro-Lkw

fedexrte66

FedEx hat bereits mehr als 1.800 Fahrzeuge mit alternativen Treibstoffen in seiner weltweiten Flotte. Heute gab das Unternehmen die Aufnahme von vier vollelektrischen Lieferwagen in sein Programm bekannt. Diese Lkw werden ab Juni in der Region Los Angeles, Kalifornien, ihren Paketzustelldienst aufnehmen. Um die Erweiterung der Flotte um diese neuen Lkw zu feiern, startet FedEx heute in Chicago mit der Vorstellung des ersten elektrischen Lieferwagens von FedEx eine „Charge Up Route 66“ -Tour.

Die Route 66 wurde nicht zufällig gewählt. Diese historische Straße trug zur Förderung des innerstädtischen Handels bei, als sie in den 1920er Jahren eröffnet wurde. FedEx fördert über seinen Lieferservice auch den innerstädtischen Handel. Das Unternehmen unterstützt auch die Schaffung eines Programms zur „Förderung einer erschwinglichen Elektrifizierung des Nahverkehrs zur Förderung einer stärkeren heimischen Energieerzeugung, einer geringeren Abhängigkeit von Erdölimporten und einer allgemeinen Verringerung der Treibhausgasemissionen“. Quelle: FedEx

Die „Charge Up Route 66“ -Tour endet im April in Los Angeles bei der Fortune Brainstorm: Green-Konferenz. Während der Konferenz wird Mitch Jackson, Vizepräsident für Umweltfragen und Nachhaltigkeit bei FedEx Corp., den elektrischen Lieferwagen in einer Präsentation für die Konferenzteilnehmer vorstellen.

Das Fahrzeug, das heute in Chicago vorgestellt wird, stammt von Navistar und wurde in Indiana gebaut, einem der Staaten, die am stärksten von der jüngsten Krise in der Autoindustrie betroffen sind. Dies ist jedoch nicht der erste rein elektrische Navistar FedEx-Lkw, der in Betrieb genommen wird. Das Unternehmen hat bereits mehrere in Europa in Betrieb, darunter zehn in London und fünf für Paris.

Eine Herausforderung für FedEx bestand darin, einen Lieferwagen mit einer Driving Range in Betrieb zu nehmen, die eine ganze Schicht umfassen würde, ohne dass eine Wiederaufladung erforderlich wäre. Der Navistar ist in der Lage, eine ganze Acht-Stunden-Schicht zu laufen, ohne dass er neu aufgeladen werden muss. Auf diese Weise kann der Fahrer seine Lieferungen so effizient ausführen, wie er es normalerweise tut. Jetzt ist er jedoch in der Lage, dies emissionsfrei zu tun.

Die Erweiterung der Lieferflotte von FedEx um Elektro-Lkw wird dem Unternehmen helfen, die Ziele seiner umweltfreundlichen Flotte zu erreichen. Das Unternehmen strebt eine Gesamtsenkung der Kraftstoffeffizienz um 20 Prozent bis 2020 an. FedEx beheimatet die größte Hybridfahrzeugflotte der Branche und hat mit ihrer Hybridflotte mehr als 8 Millionen Kilometer zurückgelegt.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject