Gelöst: Das Geheimnis des mit Biokraftstoffen gefüllten Zuges, der die Grenze überquerte

Zug

Warum fuhr der Zug voll mit Biokraftstoffen über die Grenze zwischen den USA und Kanada??

Es auf die andere Seite schaffen.

Warum hat der Zug mit Biokraftstoffen noch 23 Mal die Grenze überquert??

Die Regierung betrügen.

Canada’sCBC Newsfirst erwähnte den mysteriösen Tanker mit Biokraftstoff am 3. Dezember. Der Zug, der von CN Rail betrieben wurde, überquerte mehrmals die US-kanadische Grenze zwischen dem 15. Juni und dem 28. Juni 2010, schien jedoch seine Fracht nie zu entladen. Insgesamt überquerte der Zug die Grenze 24 Mal und verdiente CN Rail 2,6 Millionen C $ an Versandkosten.

Ein Sprecher von CN Rail teilte CBC News mit, dass das Unternehmen nach dem ungewöhnlichen Versandverhalten gefragt worden sei "Versandanweisungen vom Kunden erhalten, zu deren Einhaltung er gesetzlich verpflichtet ist. CN erfüllte ihre Verpflichtungen in Bezug auf diese Warenbewegungen unter strikter Einhaltung ihrer Verpflichtungen als gemeinsamer Beförderer und wurde entsprechend entschädigt."

Eine interne E-Mail von CBC besagt, dass die Waggons des Zuges zwischen den Fahrten neu konfiguriert wurden, die Ladung jedoch nie entfernt wurde. Die E-Mail sagte "Wenn wir mehr hin und her springen können, werden wir versuchen, dies zu tun. Für jede Bewegung pro Auto über die Grenze werden Einnahmen generiert" der Hafen zwischen Michigan und Ontario.

Zu dieser Zeit war die Ladung des Zuges mit einer in Toronto ansässigen Firma namens Bioversel Trading Inc. verbunden, die eine Stellungnahme zu der Operation ablehnte. Ein Anwalt des Unternehmens schlug vor, dass seine geschäftlichen Konkurrenten sich um die Organisation eines Unternehmens bemühen würden "Hexenjagd" dagegen. Die Canada Border Services Agency und die Environmental Protection Agency (EPA) haben Untersuchungen eingeleitet, die auf die Möglichkeit von Betrug hindeuten.

Aus dem ersten Bericht von CBC News gingen mehrere Tipps hervor, die seitdem dazu beigetragen haben, den Fall zu lösen. Wie am 19. Dezember berichtet, Bioversal Trading "mit dem Import und Export des Treibstoffs mehrere Millionen Dollar gemacht, um eine Lücke in einem US-amerikanischen Ökostromprogramm zu schließen," Die Journalisten John Nicol und Dave Seglins schrieben. Konkret nutzte das Unternehmen die von der EPA eingerichteten RINs (Renewable Identification Numbers) "Förderung und Verfolgung der Produktion und des Imports erneuerbarer Kraftstoffe wie Ethanol und Biodiesel."

Jedes Mal, wenn der Zug die Grenze überquerte, wurden neue RINs generiert. Nach zwei Wochen hatte Bioversal fast 12 Millionen RINs im Wert von jeweils 50 Cent bis 1 US-Dollar angehäuft. RINs können von Ölunternehmen gekauft werden, um die Forderung der EPA, mehr erneuerbare Kraftstoffe auf den Markt zu bringen, auszugleichen.

Das Eigentum an dem Biokraftstoff wurde wiederholt zwischen Bioversal und seinem US-amerikanischen Partnerunternehmen Verdeo übertragen. Bei jeder Überweisung wurden neue RINs generiert, und die alten Nummern hätten ausgemustert werden müssen. Es scheint jedoch, dass nur die RINs für Ethanol ausgemustert wurden, obwohl diese jeweils nur ein paar Cent wert waren. Die Unternehmen behaupten, dass diese Praxis legal war. Ein anderes Unternehmen, Northern Biodiesel, scheint von der Praxis aus dem Geschäft genommen worden zu sein.

Die EPA hat mehrere andere Fälle von RIN-Betrug untersucht, darunter einen gegen Jeffrey David Gunselman, den im Juli festgenommenen CEO of Absolute Fuels, der beschuldigt wurde, mehr als 50 Millionen US-Dollar an gefälschten RIN-Gutschriften verkauft zu haben.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject