Politiker entschuldigt sich dafür, dass Fahrradfahrer die Umwelt verschmutzen

radfahrer seattle

Jetzt ist hier eine Kuriosität: Ein Republikaner, der eine neue Steuer bevorzugt, in diesem Fall ein Fahrrad, das mehr als 500 Dollar gekostet hat.

Die Idee kam tatsächlich von Demokraten im US-Bundesstaat Washington, die eine Gebühr von 25 USD für hochwertige Fahrräder im Rahmen eines Transportpakets von 10 Mrd. USD vorschlugen, mit dem auch die Steuern auf Benzin und Autos im US-Bundesstaat angehoben würden. Der Besitzer eines Fahrradgeschäfts, Dale Carson, schrieb an seinen Staatsvertreter, Ed Orcutt, um sich über die Steuer zu beschweren, aber Orcutt sagte, er unterstütze sie.

In einer E-Mail an Carson schrieb Orcutt, ein Mitglied des State Transportation Committee, dass Radfahrer nicht für Straßen zahlen, weil sie keine Benzin- oder Transportsteuern zahlen: "Wenn also Autos für die von ihnen benutzten Straßen bezahlen, ist es nur sinnvoll, dass Radfahrer auch für die „Straßen“ (Fahrradwege) bezahlen müssen, auf denen sie tatsächlich fahren."

Er antwortete dann auf die Behauptung von Carson, dass Fahrräder umweltfreundlich sind und daher nicht mit einem höheren Steuersatz besteuert werden sollten. "Aber wenn ich mich nicht irre," Orcutt schrieb, "Ein Radfahrer hat eine erhöhte Herzfrequenz und Atmung. Das bedeutet, dass das Fahren mit dem Fahrrad einen höheren Kohlendioxidausstoß des Fahrers zur Folge hat. Da CO2 als Treibhausgas und Schadstoff eingestuft wird, verschmutzen Radfahrer während der Fahrt tatsächlich."

Die E-Mail brachte Orcutt Hohn auf einer Reihe von Websites und Blogs zum Thema Radfahren ein. "Obwohl er die Tatsache ignorierte, dass die meisten Radfahrer wahrscheinlich mit Benzin betriebene Autos besitzen, schlug der Kongressabgeordnete nicht einmal eine Schuhsteuer für Fußgänger vor," Courtney Buchanan schrieb atBicycling.com.

Diese Woche hat sich Orcutt etwas zurückgezogen. In einer E-Mail an seine Wähler und von Reutershe erhalten schrieb, "Mein Punkt war, dass ein Radfahrer, wenn er kein Auto fährt, nicht unbedingt einen CO2-freien Fußabdruck hat … Im Nachhinein war es kein Punkt, den ich erwähnen sollte, und ich entschuldige mich noch einmal." Er scheint jedoch nicht von der Idee Abstand genommen zu haben, dass Radfahrer besteuert werden sollten. Wie die Huffington Post berichtete, würde eine zusätzliche Steuer von 5 Prozent auf die staatlichen und lokalen Verkaufssteuern erhoben, was den Steuersatz für ein High-End-Fahrrad auf 14,5 Prozent erhöht.

Interessanterweise hat sich Orcutt tatsächlich gegen das Transportsteuerpaket ausgesprochen, als es letzten Monat vorgeschlagen wurde: "Unsere Priorität ist, dass wir die nächsten zwei Jahre damit verbringen müssen, die Kostentreiber zu untersuchen und herauszufinden, wie wir unsere Steuergelder weiter steigern können, und wir sollten sicherstellen, dass unsere Steuergelder weiter steigen, bevor wir weiter in die Tasche der Steuerzahler greifen," er erzählte die Seattle Times.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject