Tesla verklagt BBC ‘Top Gear’

teslabbclawsuit

Autoenthusiasten auf der ganzen Welt schalten sich bei den BBCs ein "Top Gear" um die Gastgeber der Show beim Fahren zu beobachten und einige der interessantesten, teuersten und bahnbrechendsten Fahrzeuge zu diskutieren, die jemals gebaut wurden. Im Dezember 2008, "Top Gear" Gastgeber Jeremy Clarkson stellte dem Publikum den Tesla Roadster vor, und Tesla Motors ist nicht erfreut darüber, was gesagt wurde.

Gestern hat Tesla Motors in London eine Klage wegen Verleumdung und böswilliger Falschmeldung eingereicht und behauptet, Clarksons Aussagen über den Tesla Roadster seien nicht nur falsch, sondern die gesamte Szene sei vorgetäuscht.

James Lumley mit Bloomberg konnte auf eine Kopie der Klage zugreifen, die eine Niederschrift des Gerichts enthielt "Top Gear" fragliche Folge. Tesla Motors stellt die folgende Aussage von Clarkson in Frage:

“Obwohl Tesla sagt, dass es 200 Meilen schaffen wird, haben wir herausgefunden, dass es auf unserer Strecke nach nur 55 Meilen ausgehen würde, und wenn es ausgeht, ist es keine schnelle Aufgabe, es wieder aufzuladen.” Quelle: Bloomberg

Offensichtlich würde ein potenzieller Roadster-Käufer den Kauf nach dem Anschauen dieser Folge von überdenken "Top Gear." Es gibt einen signifikanten Unterschied zwischen einer Reichweite von 200 Meilen und einer Reichweite von 55 Meilen. Tesla betrachtet diese 55-Meilen-Forderung als diffamierend und BBC plant, diese Forderung vor Gericht zu verteidigen.

In diesem Zusammenhang gab Tesla Motors kürzlich bekannt, dass Roadster-Besitzer in 30 Ländern inzwischen 10 Millionen Fahrmeilen zurückgelegt haben. Die 10 Millionen Meilen haben 500.000 Gallonen Benzin gespart und mehr als 5,3 Millionen Pfund fahrbedingter Kohlendioxidemissionen eingespart.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject