Warren Buffetts BNSF testet erdgasbetriebene Züge

BNSF

BNSF Railways, das Transportunternehmen des Milliardärs Berkshire Hathaway von Warren Buffett, wird einige seiner Lokomotiven mit Flüssigerdgas (LNG) antreiben, wurde kürzlich angekündigt. Die meisten Güterzüge in den USA werden derzeit mit Dieselkraftstoff betrieben. Laut BNSF würde LNG weniger Treibhausgase und Partikelemissionen verursachen als Diesel.

Die Nachricht über den bevorstehenden Test wurde am 5. März im Wall Street Journal veröffentlicht, nachdem die offizielle Unternehmensankündigung am 6. März veröffentlicht worden war.

"Die Verwendung von Flüssigerdgas als alternativer Kraftstoff ist ein potenzieller Wandel für unsere Eisenbahn und für unsere Industrie," BSNF-Vorsitzender und CEO Matthew Rose sagte in vorbereiteten Release. "Obwohl noch gewaltige technische und regulatorische Herausforderungen zu bewältigen sind, ist dieses Pilotprojekt ein wichtiger erster Schritt, der es dem BNSF ermöglicht, die technische und wirtschaftliche Rentabilität der Verwendung von Flüssigerdgas im Durchgangsgüterverkehr zu bewerten, um die Treibstoffkosten zu senken und Treibhausgasemissionen, die unserer Nation Vorteile für die Umwelt und die Energieversorgungssicherheit bringen."

Wie das Journal berichtete, muss das Unternehmen einige regulatorische und technologische Hürden überwinden, bevor es mit dem Testen von LNG beginnen kann. Die Bundesbehörden müssen die Sicherheit der Kraftstofftanks berücksichtigen. In der Zwischenzeit müssten neue Systeme gebaut werden, um die Lokomotiven mit dem Gas zu versorgen, und die Mitarbeiter der Depots müssten im Umgang mit dem neuen Kraftstoff geschult werden. BSNF berichtete, dass es mit GE und EMD zusammenarbeitet, um Dinge auf der Technologieseite zu entwickeln.

Neben der Reduzierung der Emissionen könnte der BNSF durch die Verbrennung von LNG, das rund 88% billiger als Diesel wäre, seine Kosten drastisch senken.

In der Zwischenzeit sollen die Bahnen von Buffett von einem anderen fossilen Brennstoff profitieren: Öl. Die Zunahme der heimischen Ölförderung bedeutet, dass das gesamte neue Rohöl irgendwie verschifft werden muss und die Bahnen von Berkshire Hathaway bereits etwa 10% des im Land produzierten Öls pro Tag versenden. Buffetts Unternehmen besitzt auch Union Tank Car (UTLX), das Eisenbahnwaggons besitzt und herstellt. In seinem jährlichen Brief an die Aktionäre (pdf) stellt Buffett fest, dass ein Eisenbahnwagen verkauft für "ab 100.000 US-Dollar" und es hat genug Aufträge zur Verfügung, um zu verlängern "gut in 2014."

Buffett erwartet, dass beide Teile seines Eisenbahngeschäfts von Öl profitieren werden. "Alle Anzeichen sprechen dafür, dass die Öllieferungen des BNSF in den kommenden Jahren erheblich zunehmen werden," er schrieb in seinem Investorenbrief.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject