Werden selbstfahrende Autos das Ende des Autobesitzes bedeuten?

Google selbstfahrendes Auto Foto

Vom Tesla Model 3 bis zum Chevy Bolt tauchen auf unseren Straßen immer mehr neue, preisgünstigere Elektro- und Plug-in-Hybridautos mit größerer Reichweite auf. Fügen Sie die Ankunft selbstfahrender Autos in den Mix ein, und wir nähern uns möglicherweise der radikalsten Transformation der bevorzugten Fortbewegungsmittel unserer Spezies seit der Masseneinführung des gasbetriebenen Autos.

Es bleiben jedoch einige wichtige Fragen offen, und die größte aller Fragen könnte lauten, ob der private Pkw-Besitz weiterhin das vorherrschende Modell sein wird oder ob wir beginnen, die riesigen Metallteile durch TaaS-Modelle (Transportation as a Service) zu ersetzen das nimmt derzeit so viel platz auf unseren einfahrten ein. Mit anderen Worten, wenn ich in kürzester Zeit ein luxuriöses, elektrisches und autonomes Fahrzeug ansteuern kann, möchte oder muss ich trotzdem einen eigenen Streitwagen besitzen?

Hierzu gibt es zwei Denkschulen. Erstens die Anhänger der Störung: Angesichts der geringeren Betriebskosten und des geringen Wartungsaufwands befinden sich Elektrofahrzeuge in der Nähe eines wirtschaftlichen Wendepunkts, an dem sie gasbetriebene Autos auf einer einfachen Dollarbasis schlagen. Mit der Einführung der autonomen Fahrzeugtechnologie und der App-basierten Bestellung können diese Fahrzeuge nicht nur günstiger pro Meile gefahren werden, sondern auch praktisch 24 Stunden am Tag ihre eigenen Einnahmen erzielen, ohne dass dafür auch nur eine Gebühr bezahlt werden muss Treiber.

Geld sparen auf der Straße

Der autonome Prototyp von Nissan, bei dem ein Elektroauto von Nissan Leaf zum Einsatz kam, war 2014 auf dem Genfer Autosalon zu sehen.

Der wirtschaftliche Vorteil, so die optimistische Einschätzung der TaaS-Vision für unsere Zukunft, bedeutet, dass der private Autobesitzer einfach nicht mithalten kann. Tatsächlich wird in einem kürzlich veröffentlichten Bericht behauptet, dass selbstfahrende Autos bis 2030 95 Prozent aller gefahrenen Kilometer ausmachen. Der Bericht von Tony Seba und James Arbib für den Tank RethinkX von San Franciscothink besagt, dass für den Durchschnittsverbraucher ein Abonnement gilt Ein TaaS-Modell könnte Einsparungen von 5.600 USD pro Verbraucher und Jahr bedeuten, was allein in den USA bis 2030 eine Billion USD an zusätzlichem verfügbarem Einkommen bedeutet."

Das ist eine ziemlich überzeugende Zahl. Schließlich geben wir Autobesitzer sehr viel für Benzin, neue Reifen, Ölwechsel, Kfz-Steuer und Autokredite aus. Wer möchte dieses Geld nicht gegen einen bequemen und kostengünstigen Zugang zu emissionsfreier Mobilität als Dienstleistung eintauschen??

Autos sind mehr als nur Wirtschaft

Autonomes Konzeptauto von Mercedes Benz auf dem 86. Internationalen Genfer Autosalon in Palexpo, Genf.

Kühne Vorhersagen für unsere Zukunft haben jedoch nicht nur mit der Wirtschaft zu kämpfen, sie sehen sich auch mit kulturellen Normen konfrontiert. Schließlich trifft keiner von uns seine Kaufentscheidungen auf einer rein rationalen, wirtschaftlichen Basis. Und unsere Verbundenheit mit unseren Autos — und sogar unsere Liebe zu ihnen — ist ein Lehrbuchbeispiel für wirtschaftliche Irrationalität.

Viele von uns besitzen ihre Autos, weil wir wollen, nicht weil es wirtschaftlich oder praktisch sinnvoll ist. Wenn wir unsere Transportentscheidungen auf der Grundlage der Wirtschaftlichkeit und nicht der Wünsche treffen, fahren wir im Nahverkehr, mit dem Fahrrad, mit einem Honda Fit oder einem gebrauchten Prius.

Neben den erheblichen technischen und rechtlichen Hindernissen stellt sich die Frage: Ist ein Land, in dem der Ford F-150 das meistverkaufte „Auto“ ist, wirklich bereit, den Besitz zugunsten eines Robotertaxidienstes aufzugeben? Und wird es so schnell gehen, wie RethinkX projiziert? Es ist zum Beispiel erwähnenswert, dass andere Mainstream-Analysten wie Moody’s die Übernahme autonomer Fahrzeuge in vielen Jahrzehnten in die Wege leiten.

Ich vermute, die folgenden Fragen sind zu beachten:

1. Ist es notwendig, ein Auto der Generation zu besitzen, oder werden jüngere Menschen offener für Service als für Eigentum sein??

2. Werden die Mobilitätsvorteile von TaaS für Boomer eine Generation überzeugen, die aufgewachsen ist und Songs über das Auto gehört hat, um den Autobesitz aufzugeben??

3. Können TaaS-Modelle skaliert werden, um Komfort und Zugang zu bieten, auch in Vororten und ländlichen Gemeinden, die für das Auto in Privatbesitz gebaut wurden?

4. Wie stark ist unsere emotionale Bindung an das Auto? Beherrscht die Romantik der offenen Straße immer noch eine Gesellschaft, die unsere Telefone nicht aus den Augen lassen kann??

5. Werden TaaS-Modelle den Nahverkehr, das Gehen und Radfahren untergraben, oder werden sie ihn erweitern??

6. Werden andere Länder, in denen Autobesitz nie zur Norm wurde, das Eigentumsmodell übertreffen??

Wird unsere Auto-Besessenheit eine Störung überleben??

Wie bei den meisten Prognosen der Zukunft geht es in RethinkXs Bericht mehr darum, Möglichkeiten auszuloten, als grundsolide Vorhersagen zu treffen. Es gibt einfach zu viele Variablen, um genau zu wissen, was die Zukunft bringt. Sogar die Verfasser des Berichts warnen zum Beispiel, dass ihr Szenario auf dem bevorstehenden Eintreffen völlig autonomer Fahrzeuge beruht. Wenn regulatorische und / oder technische Herausforderungen dazu führen, dass die Einführung langsamer als erwartet verläuft, wird dies den Zeitpunkt der vorhergesagten Störung offensichtlich verschieben.

Trotz früher Anzeichen dafür, dass unsere Liebesbeziehung zum Autobesitzer ein Relikt einer vergangenen Ära sein könnte, zeigt ein kurzer Blick auf die Autobahnen einer großen Metropole, dass das in Privatbesitz befindliche Auto uns wahrscheinlich nicht mehr loslassen wird, ohne eine Kampf. Schließlich haben nur wenige Konsumgüter unsere Psyche, unsere Gesellschaft und unsere Lebensweise so tiefgreifend beeinflusst.

Ob dieser Aufprall die bevorstehende Störung überstehen kann, bleibt abzuwarten. Eines ist jedoch sicher: Die Autos von morgen werden sich grundlegend von den Fahrzeugen unterscheiden, die wir heute fahren. Wem sie gehören und wie wir Zugang zu ihnen erhalten, um dorthin zu gelangen, wo wir hin müssen, ist eine Frage, die wir noch beantworten müssen.

Понравилась статья? Поделиться с друзьями:
AskMeProject