Es gibt mehr zu trösten, als nur einen Ofen oder eine Klimaanlage auszuwählen

gemütlich am Kamin Bild

Heutzutage gibt es viel Hype um Heiz- und Kühlsysteme, und das aus gutem Grund. Sie sind ein teurer Teil Ihres Hauses, den Sie kaufen, pflegen und mit Strom versorgen müssen. Es wird auch viel über intelligente Thermostate und intelligente Belüftungsöffnungen gesprochen und über Dinge, die Sie zusätzlich zu dem, was Sie haben, hinzufügen können, aber Sie sind viel besser dran, wenn Sie es von Anfang an richtig machen. Es gibt einige Teile Ihres Hauses, die kompliziert und widersprüchlich sind – es hilft einfach, mehr darüber zu wissen, wie sie funktionieren. In dieser Serie werde ich mir die Optionen ansehen und die verfügbaren Optionen abwägen.

Der wichtigste Punkt ist, dass Sie keine Heizung, Lüftung und Klimaanlage kaufen. Sie kaufen Komfort. Ingenieur Robert Bean merkt an, dass die Definition des thermischen Komforts „ein Geisteszustand ist, der die Zufriedenheit mit der thermischen Umgebung ausdrückt und durch subjektive Bewertung bewertet wird.“ Im Grunde geht es nur um Ihren Kopf – und um Ihre Haut, wo Es gibt ungefähr 165.000 Wärmesensoren, die mit Ihrem Gehirn verbunden sind.

Diese Sensoren erfassen nicht nur die Lufttemperatur um Sie herum. Sie spüren meistens den Wärmeverlust oder den Wärmegewinn des Gebäudes um Sie herum. Es dreht sich alles um die mittlere Strahlungstemperatur (MRT). Bean merkt an, dass Komfort viel mehr ist als nur Ausrüstung und Thermostate:

Egal, was Sie in der Verkaufsliteratur lesen, Sie können einfach keinen thermischen Komfort kaufen – Sie können nur Kombinationen von Gebäuden und HLK-Systemen kaufen, die, wenn sie richtig ausgewählt und koordiniert werden, die notwendigen Bedingungen schaffen, damit Ihr Körper thermischen Komfort wahrnimmt.

Es ist ein kritischer Ausgangspunkt für jede Diskussion über Heizen und Kühlen. Bean geht so weit zu behaupten, dass die Bauvorschriften neu geschrieben werden sollten.

Ich sage, wenn die Bauvorschriften den Verweis auf die Regelung der Lufttemperatur fallen lassen und die Anforderungen auf die Regelung der mittleren Strahlungstemperatur umstellen würden, müssten sich die Leistungsspezifikationen des Gebäudes über Nacht ändern.

In schlechten Gebäuden ist die MRT im Sommer hoch und die MRT im Winter niedrig. Sie haben Zugluft und unangenehme Böden, heiße und kalte Stellen, mit denen kein Thermostat klug genug umzugehen ist. Hier ist ein großartiges Video, das zeigt, was und wie wir uns fühlen, was mit der tatsächlichen Temperatur zu tun hat.

Das erste, was wir tun müssen, um Komfort zu gewährleisten, bevor wir überhaupt an die Heiz- und Kühlsysteme denken, ist, wie wir die Hülle unserer Häuser bauen oder befestigen, um die innere Oberfläche der Wand so nah wie möglich an die Temperatur unserer Haut zu bringen So weit wie möglich, um den Wärmeverlust unserer Hautsensoren an die Wände zu minimieren. Das bedeutet viel Dämmung und gute Fensterqualität, die sparsam eingesetzt werden (denn Fenster sind nie so gut wie eine Wand).

Elrond Burrell, ein Architekt aus Großbritannien, gibt detailliertere Informationen zu den Komponenten, die zu einer guten Gebäudehülle gehören. Dies ist die Essenz seines Mantras:

  • Isolierung,viel davon, aber es variiert je nach Wohnort;
  • Verglasung, Fenster von guter Qualität, im Norden dreifach verglast;
  • Schattierung, die Kraft der Sonne zu berücksichtigen, um unsere Häuser zu überhitzen;
  • Luftdichtheit, damit wir nicht all diese Energie durch Risse und Löcher wegwerfen und keinen Luftzug von ihnen bekommen, und schließlich
  • Belüftungauf kontrollierte und kalkulierte Weise, damit wir das ganze Jahr über frische Luft und Zirkulation bekommen.

Bild nach Hause gehen

Elrond beschreibt tatsächlich das sogenannte Passivhaus oder Passivhaus-Design, das einen sehr strengen Energieverbrauchsstandard erfüllt, der in Deutschland entwickelt wurde und nun weltweit implementiert wird. Diese Häuser sind so gut geplant, isoliert und detailliert, dass sie überhaupt keine Heizung benötigen. Das Klischee ist, dass man sie mit einem Fön erwärmen kann. In vielen Klimaregionen ist eine Klimatisierung überflüssig. Aber jeder Punkt von Elrond gilt für jedes Haus, das man heute bauen könnte. Einige haben vorgeschlagen, dass es ausreicht, ein so genanntes Hübsches Gutes Haus zu bauen.

Elrond kommt wie Robert Bean auf den Punkt:

Es hat keinen Sinn, dass ein Gebäude energieeffizient ist, wenn es nicht auch komfortabel und für die Nutzung durch Menschen geeignet ist. Schutz und damit Komfort sind die Hauptfunktion und der Hauptzweck eines Gebäudes.

Es geht nicht darum, eine Erdwärmepumpe oder einen Nest-Thermostat zu bekommen, es ist das ganze Paket.

Bauvorschriften in Pennsylvania

Fangen wir also hier an: Finden Sie heraus, was Ihre Grundbedürfnisse sind, und erklären Sie, wie Gebäude funktionieren, was die Gebäudewissenschaft ist, was Hype ist und was real ist. Jeder in Amerika lebt in einer Zone, in der die Bedingungen ziemlich gut bekannt sind und Informationen verfügbar sind. Es gibt Mindestanforderungen im ganzen Land. Aber dies sind die Mindestanforderungen – es ist ein Ausgangspunkt, aber Sie möchten mehr tun. Sie können dann den Wärmeverlust und den Wärmegewinn berechnen und herausfinden, wie groß ein Heiz- und Kühlsystem ist, das Sie benötigen. Es ist nicht wirklich eine Frage der Wahl, sondern der Physik.

Verbunden:Die 3 wichtigsten Dinge über Passivhäuser sind Komfort, Bequemlichkeit und Komfort

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject