Was zum Teufel ist ein Nullenergiegebäude?

Zero Home Garbett

Ich habe mich vorher gefragt, was zum Teufel ist ein klimapositives Haus? Jetzt bin ich noch verwirrter über das, was man als Nullenergiehaus bezeichnet. Als das oben abgebildete Haus vor einem Jahr in den Nachrichten war, wurde es von Websites genannt "Amerikas energieeffizientestes Zuhause." Es ist noch lange nicht vorbei, aber die Schlagzeilenautoren waren verwirrt. Es ist in der Tat ein sogenanntes Netto-Nullenergiehaus, das bedeutet, dass es mit seinen Sonnenkollektoren im Laufe eines Jahres mehr Energie erzeugt, als es aus dem Stromnetz bezieht. Diese Website hat ihre Überschrift geändert, aber auf diesem Gebiet herrscht immer noch Verwirrung. Genau genommen handelt es sich bei diesem Haus wirklich um ein Gebäude mit Netto-Nullenergie, Typ B, Option 1 … denke ich.

Weil es so schwer zu wissen ist! Beim National Renewable Energy Laboratory (NREL) gibt es vier Klassifizierungen mit vier Energieversorgungsoptionen. Ich versuche, dem Flussdiagramm zu folgen, und ich kann nicht herausfinden, ob das Haus (Gitter mit Solarzellen auf dem Dach) NZEB: A oder B ist.

NZEB-Flussdiagramm

Wenn ich mein zugiges, 100 Jahre altes Haus nehme, das mit Gas und Strom betrieben wird, stelle ich fest, dass es sich, da ich viel Geld für Ökostrom und Biogas zahle, tatsächlich um ein NZEB: D handelt, bei dem ich erneuerbare Energien kaufe. Aber ich kann Ihnen meine Tankrechnungen zeigen und sie sind nicht null.

Packard Foundation

Dann haben wir aus heiterem Himmel die Living Building Challenge, die ihre eigene Net Zero Energy Building-Zertifizierung entwickelt hat, die sicherstellt, dass das Gebäude ist "Nutzung von Energie aus Sonne, Wind oder Erde, um den jährlichen Nettobedarf zu übersteigen." Es hat nichts mit dem NREL zu tun.

Es gibt auch die Frage von Netto-Null-Kohlenstoff gegen Netto-Null-Energie. Matt berichtete kürzlich über das, was man als kohlenstoffpositives Haus bezeichnete. TreeHugger hat kürzlich ein Carbon Negative-Rechenzentrum behandelt. Beide meinen dasselbe – die Australier geben nur ein fröhliches positives Gesicht. Netto-Null-Energie-Gebäude sollen keinen Kohlenstoff produzieren. Ich nehme an, es bedeutet dasselbe, aber wer weiß? Da Kohlenstoff eigentlich nur eine ungenaue Art ist, CO2 auszudrücken, ist Energie vielleicht besser.

Könnte es noch schlimmer kommen? Ja. Die Australier haben bequemerweise viele Begriffe aus der ganzen Welt zusammengetragen, und es wird nur noch verwirrender, da das Klima positiv und die Emissionen gleich Null sind. (Ich habe eine lange Liste von Begriffen am Ende dieses Beitrags angehängt.) Sie enthalten Begriffe aus Europa, Großbritannien, Kanada und den USA, die alle unterschiedliche oder gleiche Bedeutungen haben. schon wieder, wer weiß? Das ist einfach wahnsinnig kompliziert und unhandlich.

mein Zelt

Ist Netto-Null-Energie überhaupt ein gutes Ziel??

Schließlich ist da noch die wichtigste Frage: Ist die ganze Idee überhaupt gut? Ich habe gescherzt, dass ich mein Zelt mit Netto-Null-Energie ausstatten kann, wenn ich genug Geld für Sonnenkollektoren habe, aber das bedeutet nicht, dass es grün ist oder etwas, das wir anstreben sollten. Solardächer bevorzugen diejenigen, die zufällig Dächer besitzen, vorzugsweise in Vororten mit viel Platz um sie herum und nicht vielen lästigen Bäumen, die Schatten spenden.

Der britische Architekt Elrond Burrell bemerkt, dass jeder, der einen Teil des Jahres vom Stromnetz abhängig ist, immer noch ein Teil des Problems ist.

In den dunklen, eisigen Wintertiefen, wenn draußen ein Sturm heult, wird die Heizung für alle aufgedreht und alle Lichter eingeschaltet … und da die Sonne nicht scheint, sind es die Photovoltaikanlagen der „Zero-Carbon Buildings“ nicht Strom erzeugen. Und da der Wind stürmisch und sehr wechselhaft ist, haben die Windturbinen in den Sicherheitsmodus geschaltet und erzeugen keinen Strom! Alle „Zero-Carbon-Gebäude“ beziehen also wie jedes andere Gebäude wieder Strom aus dem nationalen Stromnetz. Und wenn die „Zero-Carbon-Gebäude“ nur leicht überdurchschnittlich energieeffizient sind, besteht ein ziemlicher Strombedarf!

In diesem Szenario (und auch an heißen, noch sommerlichen Abenden) muss das Netz die Kapazität haben, um den Bedarf zu decken. Burrell schlägt vor, dass wir nicht Netto-Null-Energie anstreben sollten, sondern eine radikale Gebäudeeffizienz, damit unsere Häuser nicht diese Nachfragespitzen erzeugen und in schwierigen Zeiten für sich selbst sorgen können.

Auch wenn es immer billiger wird, ist ein Dach voller Sonnenenergie, das ein Haus netto ohne Energie versorgt, kein Ersatz für eine gute städtische Gestaltung, die uns aus unseren Autos herausholt, und eine belastbare Gebäudehülle, die in erster Linie weniger Energie verbraucht.

Der Passivhausberater Bronwyn Barry schrieb: “Ich wette, dass unsere derzeit mythischen” Net Zero Energy Homes “- wie auch immer man diese leere ganze Zahl definiert – irgendwo auf einem Marketing-Friedhof vergraben werden.”

Sie hat recht. Wir sollten unsere Vorstadtdächer nicht nur mit Sonnenkollektoren abdecken, um unseren Energiebedarf zu decken. Die bessere Option besteht darin, unsere Nachfrage zu reduzieren und eine radikale Gebäudeeffizienz anzustreben. Dann können wir eine kleine Sonnenkirsche darauf legen, um unsere LEDs zu betreiben.

Und lassen Sie uns für alle ein paar internationale Definitionen ausarbeiten, am besten verständliche und vernünftige.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject